So, 19. August 2018

WHO-General:

24.08.2016 16:41

"Mallnitz-Urlaub ist sehr gut für die Gesundheit!"

Mallnitz könnte als Luftkurort wieder richtig durchstarten! Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) möchte die Mölltaler Gemeinde als Beispiel für Gesundheitstourismus weltweit präsentieren und Mallnitz zur einem von 100 Orten und Städten der Welt machen, wo ein Aufenthalt gesundheitsfördernd ist.

"Jedes Mal, wenn ich nach meinem Urlaub Mallnitz verlasse, fühle ich mich einfach besser", so WHO-General Oleg Chestnov, für den die Mölltaler Gemeinde damit das Aushängeschild für den Gesundheitstourismus ist. Bei der Weltgesundheitskonfrenz im chinesischen Shanghai will Chestnov sein Gesundheitsprogramm über 100 Städte und Orte weltweit vorstellen, in denen sich ein längerer Aufenthalt laut WHO gesundheitsfördernd auswirkt. Chestnov: "In Mallnitz kann man Gesundheit tanken."

Denn bei einem längeren Aufenthalt in der 1191 Meter hoch gelegenen Gemeinde vermehren sich die roten Blutkörper, die somit mehr Sauerstoff fördern können.

Mehrere Hotels und Appartment-Vermieter rund um Mallnitz wollen verstärkt auf den Gesundheitstourismus setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.