Di, 16. Oktober 2018

Schüsse in Spital

26.07.2016 22:20

Berlin: Patient erschießt Arzt und begeht Suizid

Im Benjamin-Franklin-Krankenhaus im Berlin Ortsteil Steglitz sind Dienstagmittag Schüsse gefallen. Ein 72 Jahre alter Patient erschoss zunächst seinen Arzt und richtete sich danach selbst. Der 55-jährige Kieferorthopäde wurde von mehreren Schüssen getroffen und konnte trotz einer Notoperation nicht gerettet werden. Es dürfte sich um eine Verzweiflungstat gehandelt haben. Der 72-Jährige war schon lange bei dem Spezialisten für Tumore im Mund-Rachen-Bereich in Behandlung gewesen, gab der Ärztliche Direktor Ulrich Frei am Abend bekannt.

Den Angaben zufolge war der Patient gegen Mittag in die Ambulanz der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie gekommen. In einem Raum, in dem sich anfangs noch eine weitere Ärztin befand, habe er unvermittelt mehrere Schüsse auf den Kieferorthopäden abgegeben, hieß es. Dieser habe sich noch ins Nebenzimmer schleppen können, dort sei er zusammengebrochen. Der Patient erschoss sich noch im Behandlungsraum.

Polizei: Kein terroristischer Hintergrund
Nach dem internen Alarm gegen 13 Uhr traf die Polizei laut Klinikleitung rasch mit einem Großaufgebot an Beamten sowie einem Spezialeinsatzkommando ein. Ein Teil des Hauses wurde geräumt. Gegen 14.15 Uhr gaben die Beamten per Twitter Entwarnung. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gab es nicht.

Der ermordete Mediziner "war ein sehr geschätzter Kollege, der auch in der Charité studiert hatte", sagte der Vorstandsvorsitzende der renommierten Universitätsklinik, Karl Max Einhäupl. Der Arzt hinterlässt eine Frau und zwei minderjährige Kinder.

Das Krankenhaus im Südwesten der deutschen Hauptstadt ist einer von vier Standorten der Charité, der größten Universitätsklinik Europas. Es wurde in den 1960er-Jahren errichtet und hat knapp 900 Betten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Klare Niederlage
Das war nichts! Österreich in Dänemark chancenlos
Fußball International
1:2 beim Weltmeister
Deutschland verliert auch in Paris! Jogi, was nun?
Fußball International
Neymar & Co. siegen
Später Erfolg! Brasilien ringt Argentinien nieder
Fußball International
Spiele manipuliert?
Betrugs-Skandal in Belgien: U-Haft verlängert!
Fußball International
Gruppenplatz 2 fixiert
ÖFB-U21 wahrt EM-Chance mit irrem 3:2 gegen Russen
Fußball International
Neuer Strafenkatalog
Bundesliga setzt gegen „böse Fans“ auf Punktabzüge
Fußball National
Brisanter #brennpunkt
Innenminister Kickl im Talk mit Katia Wagner
Österreich
Klub greift durch
Nach Prügelei: Arda Turan muss hohe Strafe zahlen
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.