Do, 16. August 2018

In Kinos gefloppt

21.07.2016 11:22

"Die Bestimmung - Divergent" soll im TV enden

Nach dem Flop des dritten Teils der "Divergent"-Filmreihe soll das Finale nicht im Kino, sondern im TV laufen. Wie das US-Branchenblatt "Variety" berichtet, soll die an Jugendliche gerichtete Science-Fiction-Saga mit einem Fernsehfilm und einer Spin-off-Serie zu einem Ende finden. Der vierte und letzte Film "Die Bestimmung - Ascendant" hätte ursprünglich im Juni 2017 im Kino starten sollen.

Die ersten beiden Filme spielten gemeinsam mehr als 280 Millionen US-Dollar (254 Millionen Euro) weltweit ein, Teil Drei - "Die Bestimmung - Allegiant" - blieb heuer mit knapp 66 Millionen US-Dollar (60 Millionen Euro) aber deutlich hinter den Erwartungen zurück. Das soll das Produktionsstudio Lionsgate dazu verleitet haben, die Strategie zu ändern, meldet "Variety". Demnach sollen dem aus den Kinofilmen bekannten Cast im Fernsehfilm neue Schauspieler zur Seite gestellt werden, mit denen die Reihe dann in einer eigenen TV-Serie fortgeführt wird.

Die "Divergent"-Reihe basiert auf einer Romanvorlage von Veronica Roth und ist in einer fernen Zukunft angesiedelt, in der die Gesellschaft in mehrere Fraktionen eingeteilt ist. Die Hauptrollen spielen die Jungstars Shailene Woodley, Theo James und Ansel Elgort. Regie beim ersten Film, "Die Bestimmung - Divergent" (2014), führte Neil Burger, ehe Robert Schwentke Teil zwei und drei, "Die Bestimmung - Insurgent" (2015) und "Die Bestimmung - Allegiant" (2016), verantwortete. Als Regisseur des vierten Kinofilms war Lee Toland Krieger ("Für immer Adaline") verkündet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.