Fr, 14. Dezember 2018

Fehlende Ö-Norm?

07.07.2016 10:13

Geförderte Alarmanlagen sorgen für Unmut

Skurrile Situation rund um die vom Land geförderten Alarmanlagen. Wie berichtet, werden Bürger, die ihr Heim mit einer solchen Anlage schützen, finanziell unterstützt. Das hat aber nun eine Fachfirma auf den Plan gerufen. Nach Meinung der Experten entspricht das angebotene Paket nicht den Förderkriterien.

"Im Prinzip ist die Initiative des Landes, geförderte Grundpakete für Alarmanlagen inklusive Montage um rund 1000 Euro anzubieten, eine gute Idee. Allerdings entsprechen die Pakete nicht der OVE-R2-Richtlinie und damit auch nicht den Förderkriterien", sagt Harald Silli vom Alarmanlagenhersteller Telenot. Gelassen sehen das die Verantwortlichen rund um Landesvize Johann Tschürtz. Denn sie vermuten hinter der Kritik lediglich den Unwillen jener Unternehmer, die an der Aktion nicht teilnehmen. "Unser Ziel war es, Pakete zu schnüren, die sich jeder Burgenländer leisten kann. 17 Elektriker haben wir mit an Bord, die auf den ganz großen Gewinn bei der Sache verzichten und damit relativ günstige Anlagen installieren", sagt Herbert Wagner, Sicherheitsexperte des Landes. Natürlich seien die geschnürten Pakete Ö-Norm-konform, und sie werden auch mit 30 Prozent gefördert. "Uns geht es um die Sicherheit der Menschen. Anlagen um 3000 bis 4000 Euro sind einfach zu teuer", so Wagner.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen
Kühbauer, Schwab & Co.
„Bekomme Geldstrafe“ - Rapid jubelt über Aufstieg
Fußball International
Europa League
2:1 bei Celtic! Salzburg beendet Gruppe makellos
Fußball International
Europa League
Leipzig trotz Schützenhilfe von Salzburg draußen!
Fußball International
Jubel nach Aufstieg
Kühbauer: „Allerschönster Tag als Rapid-Trainer“
Fußball International
EL-Erfolgslauf
6. Sieg! Hütter schreibt mit Frankfurt Geschichte
Fußball International
„Gelbwesten“-Streit:
Misstrauensantrag gegen Macron gescheitert
Welt
Rangers bezwungen
Europa-League-Hammer! Auch Rapid in K.-o.-Phase
Fußball International
Kuriose Insolvenz
Niederösterreichische Moschee in Konkurs
Österreich
Europa League
Rapid gegen Rangers: Fan-Randale vor dem Stadion
Fußball International
Infantino-Plan
WM 2022: Spiele auch in Katars Nachbarländern?
Fußball International
Nach Copa-Finale
Drama: Junger River-Fan von Boca-Anhängern getötet
Fußball International
Mögliche Verstärkungen
„Interessante Namen“ - Bayern auf Transferjagd
Fußball International
Schock bei Adventfeier
Als Harnik-Klub feierte, brachen Diebe Autos auf
Fußball International
Burgenland Wetter
-2° / 0°
bedeckt
-1° / 1°
bedeckt
-2° / 0°
bedeckt
-2° / 1°
stark bewölkt
-2° / 0°
bedeckt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.