Di, 23. Oktober 2018

Sandbox Spiel

06.07.2016 09:18

YouTuber baut Pokémon in Minecraft nach

Ein Spiel mit scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten: Für Hobbybastler ist Minecraft ein Traum. Nicht nur Städte wurden hier schon nachgebaut, auch realistisch aussehende Kreaturen und Monster. Davon ließ sich ein YouTuber beeinflussen und kreierte mit Minecraft ein spielbares Pokémon Feuerrot.

Der YouTuber Reqaug baute einen virtuellen Game Boy Advance, auf dem es möglich ist, Pokémon Feuerrot zu spielen. Da das Projekt aber noch nicht fertig ist, wird laut "Polygon" momentan daran gearbeitet, Funktionen wie Kämpfe und Dialoge einzubauen, um das Spiel immer näher an das Original zu bringen.

Das Ziel ist es, so Reqaug, ein komplett funktionsfähiges Videospiel zu bauen, das Leute in Minecraft spielen können. Dabei wurden die Konstruktionsblöcke in dem Videospiel benutzt, um das Design von Pokémon Feuerrot so identisch wie nur möglich zu halten.

Um die nachgebastelte Basisversion von Pokémon spielen zu können, werden keine Mods, dafür aber Minecraft 1.10 benötigt. Wie das originale Pokémon wird sich dieses Spiel aber wohl nicht anfühlen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.