Mi, 22. August 2018

Mann erschossen

25.06.2016 09:00

PlayStation-Räuberin geht 40 Jahre ins Gefängnis

Weil sie und ihr damaliger Freund 2014 einen jungen Mann, der ihnen seine PS4 verkaufen wollte, bestehlen wollten und brutal erschossen haben, geht eine 18-jährige US-Amerikanerin für 40 Jahre ins Gefängnis. Vor Gericht zeigte sie sich geständig und bereute ihre Tat.

Die 18-jährige Kayla Dixon und ihr Freund hatten sich im Herbst 2014 auf die Internet-Annonce des 28-jährigen Daniel Zeitz aus dem US-Bundesstaat Georgia gemeldet, der seine PlayStation 4 verkaufen wollte, berichtet das Spielemagazin "Kotaku".

Dixon und ihr Freund verabredeten sich mit Zeitz auf einem Parkplatz, wo die Übergabe der Spielkonsole über die Bühne gehen sollte. Allerdings wollten sie nichts für die Konsole bezahlen, sondern sie Zeitz rauben. Als dieser sich zur Wehr setzte, griff Dixon zur Waffe und tötete den jungen Mann.

"Würde alles eintauschen, um Daniel zurückzubringen"
Dixon und ihr Freund wurden angeklagt, die Schützin zeigte sich während des Prozesses nun geständig. "Ich würde alles dafür eintauschen, Daniel zurückzubringen. Aber ich kann nicht", so die Angeklagte vor Gericht. "Ich weiß, dass er Pläne hatte. Ich wünschte, ich könnte ihm sagen, dass mir Leid tut, was passiert ist. Aber das kann ich nicht", sagte Dixon unter Tränen.

Das Urteil für die 18-Jährige: 40 Jahre Gefängnis. Der Prozess ihres ebenfalls an der Tat beteiligten Freundes soll ebenfalls noch in diesem Sommer über die Bühne gehen. Da er nicht geschossen hat, dürfte sein Urteil milder ausfallen als das der Schützin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International
Aus und vorbei
Thomas Doll nicht mehr Trainer von Ferencvaros
Fußball International
Franz Lederer gefeuert
Robert Almer neuer Sportdirektor bei Mattersburg!
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.