Mo, 22. Oktober 2018

Klatschseite pleite

13.06.2016 09:57

"Gawker" meldet nach Hogan-Klage Insolvenz an

"Gawker" ist pleite: Nach der Millionen-Klage durch den ehemaligen Wrestler Hulk Hogan hat die US-Klatschseite jetzt Insolvenz angemeldet. Wie aus in New York veröffentlichten Dokumenten hervorgeht, beantragte das Unternehmen Gläubigerschutz, um wieder auf die Füße zu kommen.

"Gawker" war im März von einem Gericht im US-Bundesstaat Florida dazu verurteilt worden, 140 Millionen Dollar (rund 125 Millionen Euro) an Hogan als Entschädigung für die Veröffentlichung eines heimlich gedrehten Sex-Videos zu zahlen. Das Video zeigt Hogan beim Sex mit der Frau eines Freundes.

Sex-Video millionenfach geklickt
"Gawker" hatte die Aufnahmen im Oktober 2012 veröffentlicht und ein halbes Jahr im Netz gelassen, obwohl Hogan mehrfach um ihre Entfernung bat. In der Zeit wurde das Video sieben Millionen Mal angeklickt. Die "Gawker"-Anwälte hatten sich in dem Prozess vergeblich auf das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung berufen.

Finanzielle Unterstützung von PayPal-Gründer Thiel
Hogan wurde bei seiner Klage gegen die Klatsch- und Tratschseite von dem aus Deutschland stammenden Investor Peter Thiel finanziell unterstützt, der in der US-Internetbranche zum Milliardär geworden ist. Der 48-Jährige sagte Ende Mai der Zeitung "New York Times", dass er rund zehn Millionen Dollar zu der Klage beigesteuert habe.

"Abschreckung"
Thiel sagte auch, dass er noch weitere "Opfer" von "Gawker" ausfindig machen und unterstützen wolle. Der Mitbegründer des Online-Bezahldienstes PayPal war vor Jahren von der Website als homosexuell geoutet worden.

Er bestritt jedoch, dass er sich rächen wolle. Es gehe ihm vielmehr um "Abschreckung". "Gawker" spiele eine Vorreiterrolle in einer Medienstrategie, Aufmerksamkeit durch das "Schikanieren" von Menschen erregen, und zwar auch in solchen Fällen, in denen es kein berechtigtes öffentliches Interesse an den Enthüllungen gebe, so Thiel.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.