Mi, 24. Oktober 2018

Tauernautobahn

07.06.2016 16:44

Zwei Promille auf drei Spuren

Ein Autobahnteilstück mit Baustelle und Gegenverkehr, ein stark alkoholisierter Lenker, der erste Fahrspur, Überholspur und Pannenstreifen zum Fahren brauchte! Mindestens 25 Kilometer lang schlängelte sich der Spittaler so dahin - glücklicherweise unfallfrei.

Gegen 22.30 Uhr bemerkt Montag ein Zeuge den gefährlichen Fahrstil eines Autolenkers: Dieser braucht für die Schlangenlinienfahrt aus Richtung Villach nach Spittal die gesamte Fahrbahn. Im Oswaldiberg- und Kroislerwandtunnel gibt es wegen der Baustellen sogar Gegenverkehr - es wird brenzlig! Das Auto fährt mehrmals über die Fahrbahnteiler - dennoch kommt es glücklicherweise zu keinem Unfall. Der Zeuge alarmiert die Polizei. Doch die weithin hör- und sichtbaren Signale der Beamten - Blaulicht, rotes Anhaltelicht und Folgetonhorn - ignoriert der Lenker.

Schließlich können ihn die Beamten im Einsatzwagen überholen, der Zeuge bleibt hinter dem riskant Fahrenden, um nachkommende Autos abzublocken. Erst bei Rothenthurn kann die gefährliche, mindestens 25 Kilometer lange Fahrt gestoppt werden. Die Polizisten finden am Fahrersitz einen 50-Jährigen aus dem Bezirk Spittal, der keine Schuhe trägt und kaum ansprechbar ist. Der Alkotest ergibt zwei Promille!

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.