31.07.2006 10:58 |

Hohe Beteiligung

Millionen Kongolesen strömten in die Wahllokale

Bei den Wahlen im Kongo zeichnet sich eine hohe Wahlbeteiligung ab. In mehreren Städten hätten zwischen 60 und 85 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, berichteten kongolesische Medien am Montag. In der Provinz Kasai im Osten des Landes seien die Wahllokale noch offen. Dort hatten Oppositionelle sieben Wahllokale abgebrannt und zwei Lastwagen mit Wahlmaterialien geplündert.

Insgesamt war die Wahl nach Einschätzung von UN-Diplomaten aber überraschend friedlich verlaufen. Das vorläufige Endergebnis soll am 20. August verkündet werden. Die Regionalwahl und die voraussichtlich notwendige Stichwahl für die Präsidentschaft sind nach Angaben der Wahlkommission für den 29. Oktober geplant. Mehr als 25 Millionen Kongolesen waren aufgerufen, ihren Präsidenten und das Parlament neu zu bestimmen.

Präsident Joseph Kabila und Vizepräsident Jean-Pierre Bemba gelten als Favoriten. Es waren die aufwendigsten Wahlen, die die Vereinten Nationen bislang unterstützt haben. Sie haben bislang etwa 360 Millionen Euro gekostet.