Sa, 20. Oktober 2018

Angriff aus Russland

14.03.2016 09:38

Hacker wollen "Deutschland destabilisieren"

Dem russischen Geheimdienst zugehörige Hacker sollen derzeit eine "Angriffkampagne" auf deutsche Energieunternehmen planen. Das geht aus einem "Cyber-Brief" des deutschen Bundesamtes für Verfassungsschutz an deutsche Wirtschaftsverbände hervor, der dem "Tagesspiegel" vorliegt. Im schlimmsten Fall könnten dadurch Kraftwerke und Leitungsnetze lahmgelegt werden, hieß es.

Dem Bericht nach soll sich derzeit die Hackergruppe Sofacy, hinter der der russische Inlandsgeheimdienst FSB und der Militärgeheimdienst GRU stehen sollen, auf die Angriffe vorbereiten. Über 32 Internetadressen soll demnach laut Verfassungsschutz Schadsoftware auf Firmenrechner eingeschleust werden. Sofacy soll bereits für den großangelegten Angriff auf den deutschen Bundestag im Frühjahr 2015 verantwortlich gewesen sein.

"Destabilisierung Deutschlands"
Der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka sagte der Zeitung, Russland wolle das Unsicherheitsgefühl in Teilen der deutschen Bevölkerung massiv verstärken. Würde eine Hackergruppe ein Kraftwerk lahmlegen, "wäre erst recht eine Destabilisierung zu befürchten". Einen Plan des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Destabilisierung Deutschlands sieht auch der CDU-Innenpolitiker Armin Schuster, wie er dem "Tagesspiegel" sagte.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.