Di, 21. Mai 2019
29.01.2016 14:57

Lastwagen gegen Auto

Frontalkollision im Arlbergtunnel: Sechs Verletzte

Ein Verkehrsunfall im Arlbergtunnel mit vier beteiligten Fahrzeugen hat am Freitag vier Schwer- und zwei Leichtverletzte gefordert. Der Wagen einer britischen Lenkerin kam aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und touchierte seitlich einen Lastwagen. Dadurch verlor der Lenker die Kontrolle über das Schwerfahrzeug und rammte das Auto eines Schweizers frontal.

Ein nachkommender Pkw-Lenker aus der Schweiz konnte nicht mehr anhalten und fuhr auf die Unfallfahrzeuge auf. Laut Polizei mussten zwei Opfer mit der Bergeschere aus den Fahrzeugen befreit werden. Zwei der Schwerverletzten wurden mit Notarzthubschraubern ins Krankenhaus eingeliefert. Die Polizisten konnten den Unfallhergang mittels Videoaufzeichnungen rekonstruieren.

Der Crash hatte sich gegen 13 Uhr ereignet. Der Arlbergtunnel wurde mehrere Stunden für die Aufräumarbeiten gesperrt, ehe er kurz nach 17 wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte. Unter anderem mussten die beteiligten Unfallfahrzeuge abgeschleppt werden, teilte die Asfinag mit. Der Verkehr wurde in der Zwischenzeit über den Arlbergpass umgeleitet.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die Steiermark trauert
Niki Lauda sorgte für den einzigen Heimsieg
Steiermark
„Helden sterben nie“
So trauert die Sportwelt um F1-Legende Niki Lauda
Formel 1

Newsletter