So, 19. August 2018

Solidarität mit Köln

13.01.2016 07:29

Nach Sex-Attacken: Männer protestieren im Minirock

Die sexuellen Übergriffe auf Frauen zu Silvester in Köln haben nicht nur in Deutschland eine Welle der Empörung ausgelöst. In den Niederlanden schlossen sich nun junge männliche Mitglieder mehrerer Parteien zusammen und organisieren eine Protestkundgebung in Miniröcken, um Frauen ihre Unterstützung auszudrücken.

Die Organisatoren zeigen sich nicht nur über die Sex-Attacken empört, sondern auch über die Aussagen der Kölner Bürgermeisterin Henriette Reker. Diese hatte bei einer Pressekonferenz auf die Frage, wie man sich als Frau besser schützen könne, unter anderem erklärt: "Es ist immer eine Möglichkeit, eine gewisse Distanz zu halten, die weiter als eine Armlänge betrifft."

Die politischen Jugendorganisationen in den Niederlanden erklären dazu auf Facebook, dass nicht Frauen eine Armlänge Abstand halten müssten, sondern Männer. Auch dürfe sexuelle Gewalt nicht als Frauenproblem gesehen werden, das mit der Anordnung einhergehe, keine kurzen Röcke zu tragen. "Das ist keine Lösung. Die kurzen Röcke haben keine Schuld", so die Initiatoren der Protestkundgebung weiter.

Um Frauen ihre Solidarität zu zeigen, werden die jungen Männer am Samstag im Amsterdam mit kurzen Röcken auf die Straße gehen. Unterstützer der Aktion sind eingeladen, es ihnen gleichzutun. "Wir tauschen die Rollen und feiern den Rock und die Freiheit, die mit ihm einhergeht. Wir setzen unsere haarigen Knie für eine freie Gesellschaft ein, in der Frauen Tag und Nacht ungestört auf der Straße herumlaufen können."

Video aus Köln: "Die Frauen suchten bei mir Schutz"

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.