Di, 11. Dezember 2018

Pentagon meldet:

29.12.2015 17:57

Planer der Paris-Anschläge bei Luftangriff getötet

Bei Luftangriffen in Syrien ist nach US-Angaben ein Anführer des Islamischen Staates mit direkten Verbindungen zu den Terroranschlägen von Paris getötet worden. Pentagon-Sprecher Colonel Steve Warren erklärte in einer aus Bagdad übertragenen Pressekonferenz, Charaffe al-Mouadan habe unmittelbar mit dem Drahtzieher der Anschläge in der französischen Hauptstadt, Abdelhamid Abaaoud, zusammengearbeitet.

Der 26-jährige Al-Mouadan sei am 24. Dezember von der US-geführten Anti-IS-Koalition getötet worden. Er habe weitere Angriffe auf den Westen geplant, so Warren. "Wir schlagen der Schlange auf ihr Haupt", sagte Warren. "Aber wir haben ihr noch nicht den Kopf abgetrennt, und sie hat immer noch Giftzähne."

Enge Freundschaften mit Selbstmordattentätern
Mouadan soll auch mit dem Selbstmordatentäter Samy Amimour befreundet gewesen sein, der sich bei den Anschlägen in der Konzerthalle Bataclan in die Luft gesprengt hatte. Die französischen Ermittler bestätigten zudem, dass Mouadan einen weiteren der Pariser Attentäter, Omar Ismail Mostefai, persönlich kannte.

Mouadan bereits 2012 festgenommen
Laut Ermittler war Mouadan als Sohn marokkanischer Eltern im Großraum Paris aufgewachsen. Er wurde 2012 festgenommen, nachdem er mit Amimour und einem weiteren Freund nach Jemen oder Afghanistan gehen wollte. Das Trio hatte sich über das Internet radikalisiert, Mouadan hatte sogar Schießunterricht in einem Verein der Polizei von Paris genommen. Im August 2013 ging er in das Bürgerkriegsland Syrien, nachdem in Frankreich ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet worden und er unter Kontrolle der Justiz gestellt worden war.

Neun weitere IS-Führer in Luftangriffen getötet
Laut US-Armee seien im Dezember neun weitere IS-Führer in Luftangriffen der Koalition getötet worden. Bei einem davon soll es sich um Mossul Abdel Kader Hakim handeln. Er war Spezialist für die Fälschung von Dokumenten und soll laut Warren ebenfalls Verbindungen zum Netzwerk gehabt haben, das für die Anschläge von Paris verantwortlich war.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zehn Stunden Vorsprung
Wo versteckt sich Michelles Mörder?
Oberösterreich
„Heißer Feger“
Herzogin Meghans alter Lebenslauf aufgetaucht
Video Stars & Society
Familie unter Schock
„Sehe immer Michelles aufgerissene Augen!“
Oberösterreich
Zweite deutsche Liga
Bochum unterlag St. Pauli trotz Hinterseer-Tor 1:3
Fußball International
Neues Disziplinproblem
„Skandal-Nudel“ Dembélé verschläft Barca-Training!
Fußball International
Champions League
Liverpools Klopp beschwört „Geister von Anfield“!
Fußball International
„Brauchen Knipser!“
Rapid: Wieso funktionieren die Stürmer hier nicht?
Fußball National
50-Jahr-Jubiläum
Hausbau mit Ytong - immer ein Gewinn!
Bauen & Wohnen
Ermittlung gegen Ärzte
Hätte Italo-Fußballer Astori nicht sterben müssen?
Fußball International
Steine und Holzstücke
Drei Asylwerber ließen Zug beinahe entgleisen
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.