Di, 23. Oktober 2018

Stromfresser Konsole

23.12.2015 09:13

Energiehunger treibt Gaming-Kosten in die Höhe

Spielkonsolen sind ein teurer Spaß. Und sie werden immer teurer, wie der britische Energieversorger British Gas zeigt. Grund: ihr Stromverbrauch. Der sei nämlich in den vergangenen 25 Jahren um das bis zu Vierfache gestiegen - und damit auch die versteckten Kosten für PlayStation, Xbox und Co.

Noch in den 1990er-Jahren und Anfang 2000 beliefen sich die Stromkosten für Sega Mega Drive, Nintendo 64 und Co. im Jahr auf umgerechnet lediglich 15 bis 19 Euro. Mit einem Pfund (1,3 Euro) konnte man damals demnach bis zu 48 Stunden lang zocken. Mit der ersten Xbox im Jahr 2002 stiegen der Verbrauch und damit die Stromkosten der Statistik zufolge bereits deutlich an, nämlich auf umgerechnet rund 27 Euro pro Jahr. Die zwei Jahre zuvor veröffentlichte PlayStation 2 gab sich mit knapp 19 Euro vergleichsweise sparsam.

Mit der PlayStation 3 (43,3 Euro) übertrumpfte Sony Microsofts Xbox 360 (39,4 Euro) hinsichtlich der Stromkosten jedoch wieder. Dass es allerdings auch anders geht, bewies Nintendo: Mit Stromkosten von 19 Euro pro Jahr ist die Wii U nur unwesentlich energiehungriger als die Vorgänger Wii und GameCube.

Regelrechte Stromfresser sind die aktuellsten Konsolen von Sony und Microsoft, mit Stromkosten von mehr als 47 Euro pro Jahr bei der PS4 bzw. umgerechnet über 58 Euro bei der Xbox One. Die Microsoft-Konsole frisst damit vier Mal mehr Strom als Segas Mega Drive und kann demnach mit einem Pfund nur noch 22 Stunden lang betrieben werden.

"Konsolen ganz abschalten"
Während andere Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen oder Kühlschränke im Vergleich zu noch vor 20 Jahren deutlich weniger Energie verbrauchen würden, seien die Stromkosten für Spielkonsolen gestiegen, was angesichts der zunehmenden Funktionalitäten auch nicht überraschend sei, erläutert British Gas. Wer seine Konsole nicht nutze, sollte sie daher aber auch richtig, nämlich ganz abschalten, empfiehlt der Energieanbieter.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.