Mi, 23. Jänner 2019

Frau und Job weg

22.12.2015 10:46

"Fallout 4"-Süchtiger klagt auf Schadenersatz

Weil er wegen exzessiven Spielens von "Fallout 4" zuerst seinen Job und dann die Ehefrau verlor, hat ein 28-jähriger Gamer aus dem sibirischen Krasnojarsk jetzt Klage gegen den Spielehersteller Bethesda eingereicht. Er fordert über 6400 Euro Schadenersatz.

Einem Bericht der russischen Nachrichtenwebsite rt.com zufolge war der 28-Jährige über eine Werbung auf das Spiel aufmerksam geworden, hatte es sich heruntergeladen und fortan über mehrere Wochen exzessiv gespielt, sodass er zunächst seinen Job verlor und ihn wenig später wegen seiner "schädlichen Gewohnheiten" auch noch die Ehefrau verließ.

Für das ihm widerfahrene "emotionale Leid" fordert der Mann daher nun von Publisher Bethesda und der für die russische Übersetzung zuständigen Firma SoftClub Schadenersatz in Höhe von 500.000 Rubeln - umgerechnet rund 6440 Euro. "Wenn ich gewusst hätte, dass dieses Spiel derart süchtig macht, wäre ich vorsichtiger gewesen. Ich hätte es nicht gekauft oder mit dem Spielen bis zum Urlaub gewartet", wird der Mann zitiert.

Ob er damit vor Gericht Erfolg haben wird, bleibt abzuwarten. Es handle sich um einen Präzedenzfall für Russland, hieß es. Die Anwaltskanzlei, die den Gamer vertritt, will laut eigenen Angaben "sehen, wie weit wir in diesem Fall gehen können".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ehefrau (32) getötet
Die dunkle Vorgeschichte zur Parkplatz-Bluttat
Niederösterreich
Nach Flugzeug-Unglück
Salas Vater unter Tränen: „Ich warte verzweifelt“
Fußball International
Doch kein Vorbild
Österreicher produzieren viel Hausmüll
Österreich
„Erbärmlicher Mensch“
Flieger-Selfie: Ronaldo erntet Shitstorm im Netz
Fußball International
Schön, aber gefährlich
Die 15 tödlichsten Strände der Welt
Reisen & Urlaub
Smartphone-Flaggschiff
Honor View 20 kommt mit Selfie-Loch statt Kerbe
Elektronik
Nach Dschungelcamp:
Sibylle Rauch braucht psychologische Betreung
Video Stars & Society
krone.at-Sportstudio
Brutale Streif, verzweifelte Serena, Rapid im Pech
Video Show Sport-Studio
Crash bei Schneefall
Lkw-Lenker bei Unfall in Fahrerkabine eingeklemmt
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.