Di, 14. August 2018

Frage der Balance

16.12.2015 10:58

Chinas Präsident Xi verteidigt Internet-Zensur

Unter dem Protest von Menschenrechtsorganisationen hat Chinas Präsident Xi Jinping die strenge Internetzensur in China verteidigt. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua verglich Xi auf einer Internetkonferenz in Südchina die reale Welt mit dem Internet, wo es ebenfalls ein Gleichgewicht aus "Ordnung" und "freiem Ausdruck" geben sollte.

Der Cyberspace sei "keine Domäne außerhalb der Rechtsstaatlichkeit", weshalb Anstrengungen unternommen werden müssten, um "die Interessen aller Internetnutzer zu schützen". Auch forderte Xi eine engere globale Zusammenarbeit, um Internetverbrechen und Terrorismus im Netz besser bekämpfen zu können.

Menschenrechtler kritisierten die von China bereits zum zweiten Mal in der Stadt Wuzhen ausgerichtete "World Internet Conference" scharf. "Unter dem Deckmantel der Souveränität und Sicherheit versuchen die chinesischen Behörden, die Regeln des Internet so umzuschreiben, dass Zensur und Überwachung zur Norm werden", erklärte Roseann Rife von Amnesty International.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.