Di, 21. August 2018

Schnell enttarnt

14.11.2015 15:42

Mittelfingerraser dümmer, als die Polizei erlaubt

Hier wird Fingerfood serviert: Die Polizei Dortmund hat ein Foto veröffentlich, auf dem ihnen ein Temposünder beide Mittelfinger zeigt. Dumm nur, dass er mit dem Firmenwagen einer Fast-Food-Kette unterwegs war.

Der Mittzwanziger hatte sich absichtlich von einer Messstelle blitzen lassen, um auf dem Bild die beiden Mittelfinger in die Kamera zu halten. Damit er nicht erkannt wird, hatte er das Kennzeichen verdeckt und sein Gesicht hinter der Sonnenblende versteckt.

Der zuständige Ermittler fühlte sich herausgefordert, suchte das Bild mit einer Lupe nach zusätzlichen Hinweisen auf den Fahrer ab und wurde fündig: Auf der Heckscheibe des Renault Twingo entdeckte der Beamte einen Schriftzug. Die Aufschrift führte die Polizei zum vollständigen Kennzeichen und dann auf die Spur des Fahrzeugbesitzers - den Inhaber einer Fast-Food-Kette, seines Zeichens Chef des Missetäters.

Ihn konfrontierte der Polizist mit dem Foto und er war sichtlich schockiert. Einer seiner Mitarbeiter gab die Tat sofort zu, rechtfertigte sein Handeln aber damit, er habe den kontrollierenden Behörden einen Denkzettel verpassen wollen, heißt es in einer Mitteilung der Polizei Dortmund.

Den Denkzettel dürften die Beamten wohl eher ihm verpassen: Aufgrund des anzunehmenden Vorsatzes wird ihm nach Angaben der Polizei wohl eine Strafe aufgebrummt, das mindestens doppelt so hoch sei wie die 80 Euro, die ihm für 22 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung (nach Abzug der Toleranz) blühen. Zugute zu halten ist ihm allerdings, dass er sich am gleichen Abend noch bei den Polizeibeamten einer nahegelegenen Wache entschuldigt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.