Di, 19. März 2019
02.11.2015 16:34

Nach Mord:

Beziehungsstreit als Tatmotiv?

Das Schussattentat auf einen 47-jährigen Klagenfurter ist weiterhin das Tagesgespräch in Kärnten! Die Polizei sucht noch fieberhaft nach Zeugen, die den Schützen vor oder nach der Tat gesehen haben könnten. Ein mögliches Tatmotiv könnte ein Beziehungsstreit gewesen sein, der in das Rotlichtmilieu hineinreicht.

Seit dem eiskalten Mord in der Nacht auf Samstag wird heftig spekuliert, wer Reinhard O. (47) auf dem Gewissen hat und wer ihn durch mehrere Schüsse vor seiner Haustür getötet hatte.

Gerüchte, er habe als Informant der Polizei gearbeitet, werden von den Kriminalisten zurückgewiesen. "Er war amtsbekannt, aber das heißt nicht, dass er ein Freund der Polizei war", so Gottlieb Türk, Chef der Kärntner Kripo, die noch immer "mit Hochdruck" daran arbeitet, um die letzten Stunden vor der Bluttat zu rekonstruieren.

Auch die Befragungen in der Kärntner Rotlichtszene gehen weiter, da das Opfer dort einen (Beziehungs)-Streit gehabt haben soll. Türk: "Die Befragungen im Milieu sind allerdings nicht einfach, da man da nicht gerne mit der Polizei spricht."

Auch die Spuren am Tatort und das Handy des Opfers müssen noch geprüft werden. Türk: "Wir haben Unmengen Material, aber die Auswertung dauert."

Verwundert zeigt man sich bei der Kripo, dass es bisher kaum Rückmeldungen von Zeugen gibt, die den Täter auf der Flucht gesehen haben könnten. Türk: "Wir sind aber noch weit von Resignation entfernt."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit

Newsletter