Mi, 17. Oktober 2018

Prozess in den USA

29.10.2015 09:34

Kameradrohne abgeschossen: Freispruch für Schützen

Weil eine Drohne über seinen sonnenbadenden Töchtern im Garten kreiste, hat ein Familienvater im US-Bundesstaat Kentucky Ende Juli die Drohne eines jungen Mannes mit der Schrotflinte abgeschossen. Der wollte die 1800 Dollar Sachschaden, die der Abschuss zur Folge hatte, nicht einfach hinnehmen und verklagte den Familienvater. Jetzt gibt es ein Urteil: Der Abschuss war gerechtfertigt.

"Es war mein Recht, meine Familie und meinen Besitz zu schützen", sagte William Meredith (47) einem Bericht des US-Nachrichtenportals "WDRB" zufolge vor Gericht. Er habe durch die Kamera-Drohne seine Privatsphäre und jene seiner Töchter bedroht gesehen und deshalb gehandelt.

Dass er seine Waffe im Stadtgebiet abgefeuert hatte und die vier Burschen, denen die abgeschossene Drohne gehörte, im Anschluss an den Abschuss noch bedrohte, war rechtlich problematisch, wurde ihm aber nicht zum Verhängnis.

Gericht wies alle Vorwürfe ab
Das Gericht sprach Meredith von allen Vorwürfen der Drohnenbesitzer frei: Diese hatten zuvor noch versucht, mit Flugprotokollen zu belegen, dass sie so hoch geflogen seien, dass die Privatsphäre der Familie Meredith nicht verletzt worden sei. Zwei Zeugen hatten die Drohne jedoch in Bodennähe gesehen. Das Urteil von Richterin Rebecca Ward: "Er hatte ein Recht, auf diese Drohne zu schießen und ich werde die Vorwürfe abweisen."

Der Drohnenbesitzer will sich damit allerdings nicht abfinden. Er hat gegenüber US-Medien bereits angekündigt, in die nächste Instanz gehen zu wollen. Das juristische Tauziehen zwischen dem Schützen und dem Drohnenpiloten dürfte also noch weitergehen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.