31.05.2006 11:24 |

Lebend eingemauert

Samtpfote nach drei Tagen Kerker befreit

Aus Versehen haben Handwerker in der mittelenglischen Stadt Stratford-upon-Avon eine Katze eingemauert. Erst nach drei Tagen hat die Qual der Samtpfote nun ein Ende. Das völlig verwirrte und verängstigte Tier namens Cally wurde befreit.

Die Katze war vergangene Woche hinter eine Wand geschlüpft, die von den Handwerkern gerade zugemauert wurde. Ihre Familie suchte sie dann lange Zeit vergeblich, bis Besitzer David Campbell meinte, hinter der frisch gemauerten Wand ein klagendes Miau zu hören.

Der Familienvater nahm eine Spitzhacke zur Hand, schlug entschlossen ein Loch in die Wand und entdeckte tatsächlich die vermisste Katze dahinter. "Ich dachte erst, dass mir meine Fantasie einen Streich spielt", sagte Campbell. "Wir können immer noch kaum glauben, dass Cally wieder da ist. Aber Katzen haben eben neun Leben."

Die Baufirma entschuldigte sich bei den Campbells. Vermutlich habe sich die Katze hinter die Wand geschlichen, als die Handwerker gerade anderweitig beschäftigt gewesen seien.

Symbolfoto

Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol