Di, 23. Oktober 2018

Sankt Veit:

25.09.2015 15:22

Schausteller-Dynastie ist Wiesenmarkt-Geschichte

Der St. Veiter Wiesenmarkt wird am Samstag mit dem großen Festumzug eröffnet (10 Uhr). Zuvor hat Bürgermeister Gerhard Mock die vielen Schausteller zu einem Empfang in den Fuchspalast geladen. Dabei wurden Iska und Hermann Prechtl aus der bekannten Dynastie besonders geehrt. Nach 128 Jahren als Schausteller ist die Familie erstmals nicht auf der „Wies’n“ dabei.

Denn ihr letztes Autodrom haben die Prechtls heuer verkauft. Bürgermeister Mock würdigte die Verdienste dieser Familie und verwies auf die lange Geschichte der Dynastie.

Alles begann mit Hermann I., 1864 geboren, der Schausteller wurde und sich ein Wanderkino anschaffte.

Filmhistoriker Klaus Pertl zu den Anfängen auf seiner Homepage "kinogeschichte.at": "Fast ein Jahrzehnt war Prechtl mit seinem Wanderkino unterwegs, ehe er am Pfingstmontag 1908 in der Schulhofgasse (jetzt 10.-Oktober-Straße) den Klagenfurter Reform- Kinematograph gründete."

Das Prechtl-Kino ist dann am 31. Dezember 1971 geschlossen worden. Das Kinomuseum am Klagenfurter Lendkanal dokumentiert dessen Geschichte ausführlich. Später betrieben die Prechtls eine Tierschau, einen Bärenzoo, dann Autodrome. Der "heutige" Hermann ist der vierte der Familie, der von seinem Urgroßvater die Liebe zum fahrenden Volk geerbt hat.

Der St. Veiter Wiesenmarkt findet künftig ohne die Familie Prechtl statt. "Daran werden wir uns erst gewöhnen müssten", bedauert Stadtchef Mock.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.