Di, 17. Juli 2018

Keine Beute:

24.09.2015 17:50

Raubopfer ließ sich nicht beeindrucken

Zum zweiten Mal binnen einer Woche ist es in Klagenfurt-St. Ruprecht zu einem Überfall auf ein Wettcafé gekommen! Der unbekannte Täter hatte die Angestellte mit einer Waffe bedroht, diese ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Der Täter musste ohne Beute flüchten. Es war der 13. Coup in Klagenfurt in diesem Jahr!

Die Wettcafé-Räuber - sie kommen nicht selten aus der Suchtgiftszene - haben in diesem Jahr Hochsaison.

Am Mittwoch traf es ein Lokal in St. Ruprecht - unweit jenes Casinos, das vor sieben Tagen ausgeraubt worden war. Gegen 20 Uhr stürmte ein vermummter Mann mit Pistole ins Lokal und forderte die Angestellte (41), die hinter dem Tresen saß, auf, das Bargeld herauszugeben.

Weil sich die Frau aber weigerte, ergriff der Mann die Flucht. Das Opfer und die Gäste blieben unverletzt.

Der Täter dürfte ein Inländer sein. Er wird auf 1,65 Meter geschätzt und trug eine helle Wollmütze mit vier schwarzen Streifen.

Ein Zusammenhang mit dem Coup von letzter Woche wird ausgeschlossen. "Der erste Täter war etwas größer", so ein Ermittler.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.