Di, 11. Dezember 2018

"Krone"-Ombudsfrau

08.09.2015 11:15

900 € "Strafe" für Kündigung von Versicherung

Was auf den ersten Blick günstig erscheint, kann sich im Nachhinein als teuer erweisen. Wie etwa der bei Abschluss einer Versicherung gewährte Dauerrabatt. Der muss in den meisten Fällen zurückgezahlt werden, wenn der Vertrag vor Ablauf gekündigt wird. Bei einem Ehepaar aus Niederösterreich machte diese Forderung gar knapp 900 Euro aus!

Aus finanziellen Gründen hat Gerhard N. seine Eigenheim- und Unfallversicherung gekündigt. "Ich bin knapp 60 Jahre alt und arbeitslos, meine Frau ist nach einem Arbeitsunfall invalid", schildert der Niederösterreicher. Er fiel aus allen Wolken, als die Versicherung für die Kündigung aber eine hohe Rechnung stellte. "Ich habe die Versicherungen seit acht Jahren. Nach einem Schaden 2012 wurde der Vertrag geändert. Es wurde mir nun erklärt, dass der Dauerrabatt deshalb so hoch sei und eine Reduzierung nicht möglich", so Herr N. weiter.

Laut Niederösterreichische Versicherung besteht die Forderung zu Recht. Dennoch möchte man der Familie entgegenkommen und wird ausnahmsweise den Betrag um die Hälfte reduzieren. Wer im Nachhinein keine bösen Überraschungen erleben will, sollte sich gut überlegen, welche Rabatte er im Vorhinein in Anspruch nimmt!

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Glücksgriff für Diebe
Diese Dinge gehören nicht in die Geldtasche
Sport & Freizeit
„Dancing Stars“:
Görgl bestätigt - Ernst tanzt mit einer Frau
Video Stars & Society
Schalke-Star
Schock! Burgstaller fehlt auch zum Rückrundenstart
Fußball International
Europa League
Bachmann warnt Rapid und will 2019 ins Watford-Tor
Fußball International
Die Rangers kommen
EL-Match für Rapid Chance zur Wiedergutmachung
Fußball National
Großzügig „investiert“
37,3 Mafia-Millionen in Österreich sichergestellt
Österreich
Vorwurf gegen Real
Verschwörung? Ibra und CR7 zweifeln Kicker-Wahl an
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.