Fr, 17. August 2018

Outsourcing

01.09.2015 14:42

Norwegische Häftlinge sitzen Strafen in Holland ab

Die ersten 20 von etwa 240 norwegischen Häftlingen sind in einem niederländischen Gefängnis in der Nähe von Groningen eingetroffen, um dort ihre Haftstrafen zu verbüßen. Das teilte das Justizministerium in Den Haag am Dienstag mit. Das Gefängnis wird von einem Norweger geleitet, die Vollzugsbeamten sind Niederländer. Oslo zahlt etwa 25,5 Millionen Euro jährlich für die Nutzung der Haftanstalt.

Mit der Unterbringung norwegischer Straftäter in den Niederlanden reagieren beide Länder darauf, dass es in Norwegen zu wenige Haftplätze gibt, in den Niederlanden hingegen noch viel Platz in den Gefängnissen ist: Dort stehen 1.500 Zellen leer.

Sprachkurse für Vollzugsbeamte
Schon seit 2010 sitzen 650 belgische Straftäter in einem von einem Belgier geleiteten niederländischen Gefängnis in Tilburg. Für die Norweger gilt ebenso wie für die Belgier: Im Strafvollzug gilt des Recht des Heimatlandes. Die Beamten in der Vollzugsanstalt Norgerhaven in Veenhuizen wurden dementsprechend geschult. Sie mussten auch ausreichend Englisch lernen, um sich mit den Häftlingen verständigen zu können.

Norwegen will vor allem Häftlinge in die Niederlande schicken, die wenig Kontakt mit ihren Familien haben. Rechtzeitig vor der Freilassung sollen die Gefangenen zurückverlegt werden. Der Vertrag zwischen den beiden Regierungen läuft zunächst über drei Jahre.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.