12.05.2006 17:32 |

Von Jägern gerettet

Rollstuhlfahrer liegt drei Tage hilflos im Wald

Freund Zufall und zwei emsigen Waidmännern hat ein Rollstuhlfahrer aus Bayern wahrscheinlich sein Leben zu verdanken. Bei einem Ausflug in den Wald stürzte der betagte Herr aus seinem Rollstuhl und schaffte es aus eigener Kraft nicht, sich wieder in sein Vehikel zu hieven. Erst Tage nach dem Unfall – der Pensionist war am Dienstag zuletzt gesehen worden – kam die Rettung.

Suchaktionen, bei denen auch Hubschrauber und Hunde eingesetzt wurden, blieben erfolglos. Erst am Freitag stießen zwei Jäger zufällig auf den Elektrorollstuhl des Vermissten und alarmierten die Polizei. Eine Streife fand den Rentner wenig später in der Nähe seines umgestürzten Fortbewegungsmittels.

Obwohl der ältere Herr drei Tage und drei Nächte im Wald gelegen und auf Rettung gewartet hatte, war er ansprechbar und in relativ guter Verfassung, als man ihn fand. Warum der 68-Jährige in das Waldstück gefahren war, blieb allerdings unklar.

Symbolbild