Liebevolle Männer

Söhne am Muttertag spendabler

Entweder haben Söhne ein schlechteres Gewissen als Töchter oder sind sie aufmerksamer. Egal. Jedenfalls greifen Männer laut Statistik zum Muttertag öfter und tiefer ins Geldbörsl. 20 Prozent sind die Geschenke der Söhne teurer, als die der Töchter. 21,6 Millionen Euro geben die Oberösterreicher insgesamt bis Sonntag für Geschenke aus.

63 Prozent der Söhne bedenken am Sonntag ihre Mamas, dagegen nur 53 Prozent der Töchter. Die Mädchen haben dazu „nur“ 30 Euro für Geschenke im Budget, die Burschen dagegen 36 Euro. Und die bravsten Schenker sind jünger als 30 Jahre und natürlich wird der jährliche Ehrentag in Mehrkinderhaushalten größer gefeiert.

Blumen und Schokolade sind die beliebtesten Präsente. Dreiviertel der Söhne und Töchter kaufen Rosen & Co., jedes sechste Geschenk ist zum Naschen und je 16 Prozent der Muttertags-Packerl haben einen Gutschein oder eine Einladung als Inhalt. Der Geld-Wert von Geschenken sagt ja bekanntlich nichts darüber aus, mit wie viel Liebe sie ausgesucht wurden. Das ist eine andere Geschichte.

 

 

 

 

Foto: Jock Maislinger

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol