06.05.2006 13:02 |

Kleinste Armee

Feiern zum 500. Jubiläum der Schweizergarde

Im voll besetzten Petersdom hat am Samstag eine feierliche Messe zum 500-jährigen Jubiläum der päpstlichen Schweizergarde begonnen. Die Zeremonie wird von Papst Benedikt XVI. geleitet. Neben Gläubigen und Schaulustigen waren auch zahlreiche Veteranen und junge Gardisten gekommen. Am Nachmittag wurden auf dem Petersplatz 33 neue Mitglieder der kleinsten Armee der Welt vereidigt.

Der Gottesdienst und die feierliche Angelobung am Nachmittag, an der auch Abordnungen mehrerer Armeen aus anderen europäischen Ländern teilnehmen, stellen den Höhepunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten dar, die bereits im Jänner begonnen hatten.

Die ersten Schweizergardisten waren 1506 auf Wunsch von Papst Julius II. nach Rom gekommen. Heute ist die Truppe 110 Mann stark. Die Mitglieder müssen Schweizer Staatsbürger, katholisch, mindestens 1,74 Meter groß und beim Eintritt in die Garde ledig sein.

Der 6. Mai ist der Jahrestag des "Sacco di Roma", der Plünderung Roms durch spanische und deutsche Landsknechte 1527. Damals fielen 147 Gardisten. Sie verteidigten Papst Clemens VII. (Medici) gegen die Truppen von Kaiser Karl V. Traditionell legen die Soldaten an diesem Tag ihren Eid auf den Papst ab.