Mo, 18. Juni 2018

Drama bei Proben

19.06.2015 18:14

12-jährige Seilakrobatin 30 m in den Tod gestürzt

Bei Proben für eine Luftakrobatik-Aufführung für eine französische Fernsehsendung ist ein zwölfjähriges Mädchen vor den Augen seiner Eltern 30 Meter in den Tod gestürzt. Das Mädchen verunglückte am Donnerstagabend, als es an der Außenseite eines Leuchtturms im Südwesten Frankreichs an einem Seil hängend Kunststücke ausführte.

Die Zwölfjährige sei aus bisher ungeklärter Ursache auf das Steindach eines Vorbaus des Leuchtturms im an der Atlantikküste gelegenen Urlaubsort Lège-Cap-Ferret gestürzt, sagte Vizepräfektin Dominique Christian am Freitag.

Das Mädchen war Mitglied der Gruppe "Adrenalin", die auf Luftakrobatik spezialisiert ist und von dem Vater der Zwölfjährigen geleitet wird. Aufgeführt werden sollte die Choreografie für die Sendung "Die beliebtesten Monumente der Franzosen", die auf dem öffentlich-rechtlichen Sender France 2 ausgestrahlt wird. Der historische, 53 Meter hohe Leuchtturm von Lège-Cap-Ferret befindet sich am bekannten Bassin d'Arcachon nahe Bordeaux, ganz in der Nähe des Touristenzieles Dune du Pilat, Europas höchster Sanddüne.

Ursache für das Unglück noch unklar
"Wir wissen nicht, was passiert ist, ob das Seil nachgegeben hat, ob es ein Problem bei der Sicherung gab, ob es ein Problem mit dem Material war", sagte ein Ermittler. Bei den Untersuchungen zum Unfall sollen auch Spezialisten der französischen Bergwacht helfen, die sich mit Seilen und Sicherheitsvorrichtungen auskennen. Die Eltern und weitere Mitglieder der Akrobatik-Gruppe befanden sich zunächst unter Schock, sie sollten später befragt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.