Do, 16. August 2018

Keine Bewährung

16.06.2015 12:22

Urteil im Fall Tugce: Drei Jahre Haft für Schläger

Im Prozess um den gewaltsamen Tod der Studentin Tugce Albayrak ist der Angeklagte Sanel M. zu drei Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Darmstadt verhängte die Strafe am Dienstag gegen den 18-Jährigen wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Die Staatsanwaltschaft hatte drei Jahre und drei Monate gefordert, die Verteidigung eine Bewährungsstrafe.

Der 18-Jährige hatte gestanden, der 22-Jährigen im November des Vorjahres auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants in Offenbach heftig ins Gesicht geschlagen zu haben. Die junge Frau stürzte und schlug mit dem Kopf hart auf den Boden auf. Sie fiel ins Koma, am 26. November stellten die Ärzte den Hirntod fest. Zwei Tage später - am 23. Geburtstag der Studentin - ließen ihre Eltern die lebenserhaltenden Geräte abstellen.

Die Lehramtsstudentin war vor ihrem Tod zwei minderjährigen Schülerinnen zur Hilfe gekommen. Sie sollen von Sanel M. und seiner Clique bedrängt worden sein. Ihre Zivilcourage musste die junge Frau mit dem Leben bezahlen. Doch selbst nach ihrem Tod konnte Tugce noch Gutes tun, denn ihre Organe wurden gespendet und somit konnten andere Menschen weiterleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.