11.06.2015 12:02 |

Sexismus-Vorwürfe

Nobelpreisträger Tim Hunt legt Professur nieder

Der britische Medizin-Nobelpreisträger Tim Hunt hat wegen frauenfeindlicher Äußerungen sein Amt als Honorarprofessor am University College London niedergelegt. Hunt hatte auf einer Fachkonferenz in Südkorea erklärt, er habe Schwierigkeiten bei der Zusammenarbeit mit Frauen im Labor.

"Du verliebst dich in sie, sie verlieben sich in dich - und wenn du sie kritisierst, fangen sie an zu heulen", soll der Wissenschaftler auf der Konferenz gesagt haben. Die Äußerung des Biochemikers stieß auf scharfe Kritik.

Die Universität teilte am Donnerstag zum Rückzug des 72-Jährigen mit: "Wir können bestätigen, dass Sir Tim Hunt von seiner Stelle als Honorarprofessor zurückgetreten ist, nachdem er sich auf der Weltkonferenz der Wissenschaftsjournalisten am 9. Juni über Frauen geäußert hatte."

Nobelpreis für Entdeckung in der Zellforschung
Hunt hatte 2001 für seine Entdeckung der Cycline, also jener Proteine, die die Funktion der CDK (Cyclin-abhängigen Kinasen) regeln, den Nobelpreis bekommen. Er zeigte, dass die Cycline im Zusammenhang mit der Zellteilung abgebaut werden. Das ist ein Mechanismus, der sich als zentral für die Kontrolle des Zellzyklus erwiesen hat.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).