Fr, 16. November 2018

"Leistungsfähiger"

02.06.2015 12:13

Revolution auf U5-Strecke: Züge fahren automatisch

Mit dem Ausbau der U5 steuern die Wiener Linien in ein neues High-Tech-Zeitalter. Die türkise Öffi-Linie soll 2023 vollautomatisch - also ohne Fahrer - in Betrieb gehen. Geplant sind bis zu 45 neue Silberpfeile, die wie von Geisterhand auf der Trasse rattern können. Der Mehrkostenaufwand beträgt lediglich 1 bis 2 Prozent, heißt es vonseiten der Wiener Linien. Geschäftsführer Günter Steinbauer über die Hintergründe: "Wir wollen leistungsfähiger werden und die Betriebssicherheit erhöhen."

In der ersten Ausbauphase - Baustart ist 2018 - bringt die Stadt die Strecke zwischen dem Karlsplatz und der neuen Station Frankhplatz/Altes AKH auf Schiene. "Die Strecke ist kurz, die Dimension überschaubar. Das Konzept lässt sich so ganz gut testen", so Steinbauer. Der vollautomatische Betrieb habe Vorteile für Mitarbeiter und Kunden: Fahrer, die bisher in ihrer "Kabine" eingesperrt waren, sollen künftig verstärkt im Kundenservice unterwegs sein. Menschliches Fehlverhalten kann so eliminiert werden, neue Jobprofile können geschaffen werden. Steinbauer: "Es geht nicht darum, Personal einzusparen, sondern es anders einzusetzen. Kontakt mit Kunden und mehr Abwechslung gestalten die Arbeit erfüllender."

Die "Krone" war mit Karl Bergner, Leiter des U-Bahn-Betriebs, in der U2 unterwegs - hier geht's zum Video!

Weitere Neuheiten: Sogenannte Doppeltüren öffnen automatisch und schließen direkt an die Bahnsteigkante an, der Spalt verschwindet. Ein hochmodernes Kommunikationssystem berechnet die Geschwindigkeit, den Zielort und die Distanz zwischen den Zügen. Wartezeiten und Intervalle können auf ein Minimum reduziert werden. Ein gläsernes, automatisches Tor an allen Stationen verhindert, dass Fahrgäste die Gleise betreten. Auch verspricht das System mehr Flexibilität. Bei einer starken Nachfrage - etwa durch temporäre Events wie der Fußballweltmeisterschaft - können die Wiener Linien rasch reagieren und mehr Züge einschleusen.

"Annäherung zwischen Kunden und Personal"
Bei der Umsetzung orientiert sich Wien an der spanischen Stadt Barcelona, die das System bereits vor fünf Jahren eingeführt hat. Ramon Malla von der zuständigen Firma Transports Metropolitans de Barcelona erklärt: "Die Automatisierung bewirkt genau das Gegenteil von dem, was viele glauben - es kommt zu einer Annäherung zwischen Kunden und Personal. Die Bewohner akzeptieren die vollautomatische Linie völlig und die Mitarbeiter sind zufriedener mit ihrem Job." Auch in London ist ein Zukunftsprojekt in Planung, ähnlich jenem, wie es in Wien realisiert werden soll.

Bis auf die U6 funktionieren die Wiener U-Bahnen bereits jetzt halbautomatisch. Das heißt: Es gibt zwar einen Fahrer, dessen Tätigkeit konzentriert sich aber vor allem auf das Ein- und Aussteigen der Passagiere, wie auch das Video zeigt. Steinbauer betont: "Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, in das vollautomatische System einzusteigen. Mit dem Bau der U5 haben wir die einmalige Chance, eine Linie komplett neu zu planen." Weltweit betreiben derzeit 36 Städte vollautomatische U-Bahnen. Die Ausschreibungen für die neuen Züge starten nächste Woche.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gruppensieg möglich
Siegestor in Minute 93! Kroatien schlägt Spanien
Fußball International
3:0-Testspielsieg
Starke Deutsche lassen Russland keine Chance
Fußball International
Test in Dublin
Österreich-Gegner Nordirland holt 0:0 gegen Irland
Fußball International
0:0 gegen Bosnien
Ausgeträumt! Österreich für Gruppensieg zu harmlos
Fußball International
Guatemala chancenlos
Dabbur-Doppelpack bei 7:0-Sieg von Herzogs Israel
Fußball International
„Irgendwas verdeckt“
Untreue! Ex-Landesvize Pfeifenberger verurteilt
Österreich
Verfahren eingestellt
Keine Anklage gegen ORF-Moderator Roman Rafreider
Österreich
krone.at-Interview
Katzian: „Freiwilligkeit ist immer nur ein Fake“
Video Show Krone-Talk
Vor Ländermatch
Pyro-Marsch! Bosnien-Fans zündeln in Wiener City
Fußball International
„Nicht zu akzeptieren“
Ohrfeige kostet Ribery und Robben Sport-Bambi
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.