Mo, 18. Juni 2018

Inferno auf See

02.04.2015 07:04

Tote bei Explosion von Ölplattform vor Mexiko

Bei der Explosion einer Ölplattform im Golf von Mexiko sind am Mittwoch mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Zwei Personen wurden schwer, 43 leicht verletzt. Bis zu zehn Schiffe waren stundenlang im Einsatz, um das Feuer auf der Bohrinsel "Abkatun Permanente" vor der südöstlichen Küste Mexikos unter Kontrolle zu bringen. Die Ursache des Unglücks in der Bucht von Campeche ist noch unklar.

Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer bei den Pump- und Entwässerungsanlagen der Plattform ausgebrochen. Laut dem staatlichen Ölkonzern Pemex mussten insgesamt 302 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Einer der Toten sei ein Angestellter des Konzerns gewesen, ein weiterer habe für einen Zulieferer gearbeitet. Die beiden anderen Opfer seien noch nicht identifiziert worden, hieß es.

Abfluss von Öl verhindert
Auf Bildern von dem Unfall waren hohe Flammen und Rauchsäulen zu sehen. Präsident Enrique Pena Nieto sprach den Betroffenen und deren Angehörigen sein Mitgefühl aus und ordnete eine Untersuchung zu dem Vorfall an. Nach Betreiberangaben sei das Feuer erfolgreich gelöscht worden, Rettungsschiffe hätten zudem den Abfluss von Öl verhindert.

Immer wieder Unglücke
Pemex hatte in der Vergangenheit mit einer Reihe von Unglücken zu kämpfen. Im Jänner 2013 starben bei einer durch ausströmendes Gas verursachten Explosion im Pemex-Hauptquartier in Mexiko-Stadt 37 Menschen. Im September 2012 wurden 30 Menschen bei einer Explosion in einer Gasanlage im Nordosten des Landes getötet. Im Jahr 2007 kollidierten zwei Pemex-Plattformen im Golf von Mexiko. Dabei starben 21 Arbeiter, außerdem traten große Ölmengen aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.