Di, 19. März 2019
31.03.2015 11:26

Amazon Instant Video

Streiks auf Amazons Streaming-Tochter ausgeweitet

Die Gewerkschaft ver.di hat ihre Streiks bei Amazon in Deutschland erneut ausgeweitet. Sie rief nach eigenen Angaben auch die etwa 80 Beschäftigten bei der DVD-Versand- und Streaming-Tochter Amazon Prime Instant Video im schleswig-holsteinischen Elmshorn zu Arbeitsniederlegungen auf.

ver.di will verschiedene Standorte des Internetversandhändlers noch bis in den Dienstagabend hinein bestreiken. Die Gewerkschaft fordert, auf die Amazon-Beschäftigten den Tarifvertrag für den deutschen Einzel- und Versandhandel anzuwenden.

Amazon Prime Instant Video ist die frühere Lovefilm GmbH. Das Unternehmen ist zum einen als eine Art Online-Videothek auf den Postversand von Miet-DVDs spezialisiert und bietet zum anderen einen Internetabruf von Filmen und Serien an. "Auch die Beschäftigten von Amazon Prime Instant Video fordern ihr Recht auf einen Tarifvertrag" ein, erklärte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. Sie kämpften wie ihre Kollegen an anderen Standorten "gegen die Willkür ihres Arbeitgebers".

ver.di und Amazon streiten seit zwei Jahren
Der Streit um den Abschluss eines Tarifvertrags zwischen ver.di und Amazon läuft seit zwei Jahren. Der Konzern beruft sich darauf, dass er "sehr wettbewerbsfähige Löhne" nach Konditionen der Logistikbranche zahle und in Deutschland seit seinem Start vor 16 Jahren 12.500 Jobs geschaffen habe. Der Konflikt wurde bereits mehrfach von Streiks und Protesten begleitet.

Seit der Nacht auf Montag hatte ver.di die Mitarbeiter an mehreren deutschen Amazon-Versandzentren erneut zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Laut Gewerkschaft beteiligten sich daran am ersten Tag 1.500 Beschäftigte. Das Unternehmen sprach von einer "sehr zurückhaltenden Streikbeteiligung". Der Betrieb laufe weiter. In seinen Logistikzentren arbeiteten mehr als 10.000 Menschen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit
Sturms Skandalboy
Wegen Zechtour? Holland-Klub wirft Avdijaj raus
Fußball International
Zuletzt Besucherrekord
Familypark St. Margarethen soll verkauft werden
Burgenland
Bis 2021 bei Porto
Casillas liebäugelt mit Rückkehr ins Nationalteam!
Fußball International
Polizei sucht Schütze
Erschossene Katzen in Südsteiermark gefunden
Tierecke

Newsletter