08.03.2006 20:52 |

Nostalgie

Midway Arcade Treasures

Wenn einem beim Testen die Tränen in die Augen schießen, dann muss das nicht immer auf eine miese Grafik oder eine bescheidene Steuerung zurückzuführen sein. Im Fall von „Midway Arcade Treasures: Extended Play“ waren es Tränen der Rührung, werden hier doch 18 Klassiker der jüngeren Videospielgeschichte zum Besten gegeben, die vor allem – aber nicht nur – bei Nostalgikern das Herz höher schlagen lassen.

Das Recyclen von alten Spiele-Klassikern liegt voll im Trend. Egal ob Namco, Capcom, Taito, Sega, Tecmo oder eben auch Midway: Jeder versucht aus älteren Games noch ein wenig Profit zu schlagen. Doch nicht immer gelingt die Umsetzung auf neuere Konsolen. Oftmals werden Spiele lieblos und fehlerhaft adaptiert, ein anderes Mal werden die pixeligen Games so dermaßen verwurschtelt, dass der ursprüngliche Charme der Spiele verloren geht. Bei Midways 18 Spielautomaten-Schätzen scheint man jedoch alles richtig gemacht zu haben.

Liest sich das Line Up doch wie das „Who is Who“ der Videospiel-Ära der 80er Jahre. Da wäre zum einem der Zeitung austragende und auf seinem BMX radelnde „Paperboy“ oder die Hochhaus zertrümmernden und Menschen verspeisenden Ungetüme aus „Rampage“. Wer lieber eine alles andere als ruhige Kugel schiebt, der entspannt vielleicht bei einer Partie „Marble Madness“: Auch 22 Jahre nach Erscheinen hat dieses Spiel nichts an Reiz und Anspruch verloren. Geschick ist auch bei „Klax“ gefragt, wo bunte Klötzchen fein säuberlich nach Farben sortiert werden müssen. Strategie-Fans dürfen sich hingegen auf „Rampart“ freuen, bei dem sich zwei streitende Burgherren mit Kanonen gegenseitig Saures geben.

Wer es lieber sportlich mag, der spielt vielleicht lieber das schmucke und für damalige Verhältnisse sehr fortschrittliche Basketball-Game „Arch Rivals“ oder „720°“, quasi der inoffizielle Vorgänger zu den Tony Hawks-Spielen. Eine taktisch recht ausgeklügelte American Football-Variante mit echter Stadion-Atmosphäre gibt’s in „Cyberball 2072“ zu bewundern. Zu guter Letzt können Sport-Fans noch mit „Championship Sprint“ in einer klassischen Draufsicht Mini-Autos über den Parcours jagen oder sich in „Spy Hunter“ wilde Verfolgungsjagden liefern. Wem das alles zu anstrengend ist, der legt sich vielleicht lieber in seinen aufblasbaren Gummi-Reifen und steuert bei „Toobin'“ das wilde Gewässer stromabwärts. Die Besonderheit bei diesem Spiel: Der Bildschirm wird gekippt, so dass die PSP vertikal gehalten werden muss.

Darüber hinaus bietet „Midway Arcade Treasures: Extended Play“ jede Menge futuristische Games. Zum Beispiel die beiden Weltraum-Shooter „Defender“ oder „Sinistar“, bei denen sich das alte Spieler-Herz an bunten und grobpixeligen Explosionen erfreuen kann. Wer lieber auf Alien-Jagd geht, der bekommt gleich drei packende Spiele mitgeliefert: „Xybots“, einen Shooter mit Rätsel-Elementen in 3D-Optik und absolut fetziger Mucke, „Wizard of Wor“, bei dem der Spieler in labyrinth-artigen Levels auf Monsterhatz geht, oder „Xenophobe“, ein auch heute noch ansprechend verpacktes und gut gemachtes Spiel, welches auf Stunden begeistern kann.

Abschließend wären da noch das vielleicht eher mäßige „Joust“ und „Gauntlet“, die Ur-Mutter aller Hack’n’Slays, bei dem der Spieler aus vier verschiedenen Charakteren wählen kann, um dann Geister, Grunts und andere Fantasie-Wesen zu jagen. Der große Erfolg von „Gauntlet“ lässt sich auch daran erkennen, dass in Kürze eine neue, zeitgemäße Version („Gauntlet: Seven Sorrows“) des Spiels für alle Konsolen erscheinen wird.

Fazit: Natürlich können diese Spiele sowohl grafisch als auch akustisch nicht mit aktuellen Spielen mithalten. Auch das mitunter äußerst gewöhnungsbedürftige Gameplay sorgt für den einen oder anderen Wutausbruch. Vielleicht sind diese Spiele aber auch deshalb so erfolgreich geworden, weil hier jede Menge Emotion beim Spielen involviert war – und weil manchmal die einfachsten Ideen eben doch die Besten sind. Ältere Semester dürfen bedenkenlos zugreifen, die Jüngeren erst recht, um zu sehen, woher all die guten Ideen für aktuelle Spiele stammen. Besonders gelungen: Via WLan können bis zu vier Spieler gegen- und miteinander spielen.

Plattform: PSP
Publisher: Midway
Krone.at-Wertung: 84%

von Sebastian Räuchle

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol