Brutaler Gangster

Einbrecher schlug Linzer nieder

Völlig ausgerastet ist ein Einbrecher, als er am Freitag in einer Linzer Schrebergartensiedlung von einem Anrainer (62) mit dem Handy geknipst wurde. Der Verbrecher prügelte den Zeugen spitalsreif und raubte ihm Handy, Börse und Autoschlüssel. Dann floh er samt Freundin, Stunden später wurde das Duo gefasst.

„Ich wollte in meiner Gartenhütte eine Bettbank reparieren. Da hab ich gesehen, wie aus dem Nachbarhaus einer herausklettert und hab ihn mit meinem Handy fotografiert“, erzählte der Linzer Friedrich Besenböck (62) am Tatort nahe des Interspars in der Industriezeile. Der ertappte Einbrecher war auf den unerwünschten Zeugen losgegangen: „Er hat immer wieder auf mich eingeschlagen und mich mit den Füßen getreten. Ich hab mir nur noch den Kopf gehalten“, sagt Besenböck, der vor fünf Jahren eine Operation hatte. Die Freundin des Täters versuchte, den Tobenden zurückzuhalten. Da ließ der Verbrecher von seinem verletzten Opfer ab, raubte ihm Mobiltelefon, Börse und Autoschlüssel.

Das Pärchen flüchtete in die Innenstadt. Dort wurde der Täter gefilmt, als er sich in einer Toilette im Passage-Kaufhaus die blutige Trainingsjacke auszog und im Sanitärraum zurückließ. Kurz vor 17 Uhr wurde das Duo bei einem Geschäft an der Landstraße geschnappt. Der Täter ist 24, seine Komplizin erst 15 Jahre alt. Die beiden stammen aus Polen und sind geständig.

 

 

 

 

Foto: Erich Petschenig

Sonntag, 09. Mai 2021
Wetter Symbol