So, 24. Juni 2018

Schock vor Eröffnung

25.12.2014 13:04

Kunstwerk in belgischer Stadt Mons eingestürzt

Schock für die künftige europäische Kulturhauptstadt Mons: Kurz vor dem offiziellen Start des Festivaljahres 2015 in der belgischen Stadt ist eine mitten in der City errichtete Freiluft-Installation des flämischen Künstlers Arne Quinze zusammengebrochen. Das 85 Meter lange und 16 Meter hohe Werk gab am Heiligen Abend an einer zentralen Stelle nach und zahlreiche Teile stürzten zu Boden.

Weil sich die aus Holzlatten bestehende Konstruktion wie ein gigantisches Astwerk über eine Straße und Fußgängerwege hinwegzieht, wurde es als großes Glück angesehen, dass niemand verletzt worden war. Die betroffene Straße musste allerdings gesperrt werden.

Niemand kann sich Einsturz erklären
Ob das im November aufgebaute Kunstwerk mit dem Namen "The Passenger" bis zur offiziellen Eröffnung des Festivaljahres am 24. Jänner wieder aufgebaut werden kann, war zunächst ebenso unklar wie die Unglücksursache. Man sei fassungslos und habe keine Ahnung, wie es zu dem Einsturz kommen konnte, kommentierte die Festivalleitung. Alle Sicherheitsauflagen wurden demnach eingehalten. Auch die Stabilitätskontrollen durch die Behörden hätten keinerlei Probleme erkennen lassen, hieß es.

Der 43 Jahre alte Belgier Quinze ist nicht nur als Künstler, sondern auch als Ex-Partner von Barbara Becker bekannt. Die frühere Frau von Tennislegende Boris Becker hatte den Künstler 2009 geheiratet. 2011 trennte sich das Paar allerdings wieder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.