Mo, 25. Juni 2018

Spyker als Phoenix?

19.12.2014 17:23

Spyker ist pleite - und will wiederauferstehen

Der niederländische Sportwagenhersteller Spyker ist pleite. Der einstige Eigner der schwedischen Traditionsmarke Saab meldete am Donnerstag Konkurs an. Gründer Victor R. Muller gab sich in einer ersten Stellungnahme aber zuversichtlich, dass die Marke wiederauferstehen werde.

Muller plant so schnell wie möglich ein Elektroflugzeug und den Bau von Elektrosportwagen. Spyker hatte für nächstes Jahr das neue Modell B6 Venator Spyder angekündigt. Der offene zweisitzige Mittelmotorsportwagen sollte einen mindestens 375 PS starken V6-Motor haben und mit rund 110.000 Euro für einen Spyker vergleichsweise günstig werden.

Für Schlagzeilen hatte das im Jahr 2000 Unternehmen gesorgt, als es 2010 den angeschlagenen schwedischen Autobauer Saab kaufte. Der Rettungsversuch scheiterte.

Spyker hatte schon vor einigen Wochen Gläubigerschutz angemeldet, um die Pleite noch abzuwenden. Doch der Unternehmensführung gelang es nicht, einen überlebensnotwendigen Überbrückungskredit zu erhalten, um den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.