09.11.2014 13:33 |

Mehrere Soldaten tot

Donezk: Heftigste Gefechte seit Abkommen von Minsk

In der ostukrainischen Rebellenhochburg Donezk ist es in der Nacht auf Sonntag zu den heftigsten Gefechten seit der Einigung auf eine Waffenruhe Anfang September gekommen. In unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums war Artilleriefeuer zu hören, Bewohner berichteten außerdem von Kämpfen am Flughafen, wo seit April heftig gekämpft wird.

Ein Anrainer sagte der Nachrichtenagentur AFP, er habe gesehen, dass sieben motorgetriebene Kanonen in Richtung des Flughafens sowie in Donezks Nachbarstadt Jassinuwata unterwegs gewesen seien. Dort befindet sich ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt. Nach Angaben Kiews wurden seit Freitag neun ukrainische Soldaten getötet.

Die Separatisten warfen den Regierungstruppen die gezielte Zerstörung von Wohnvierteln mit Brandbomben vor. Mehrere Menschen seien verletzt worden, sagte der Vizekommandant der Aufständischen in Donezk. Zwei Separatisten seien getötet, ein weiterer verletzt worden.

OSZE sichtet Panzerkonvois
OSZE-Beobachter hatten zuvor nahe Donezk und der ebenfalls von prorussischen Rebellen kontrollierten Stadt Makijiwka Konvois mit Panzern, Truppentransportern und Haubitzen gesichtet. Der Schweizer Außenminister und amtierende OSZE-Präsident Didier Burkhalter zeigte sich "sehr besorgt" über ein mögliches Wiederaufflackern der Gewalt in der Ostukraine. Er rief die Konfliktparteien auf, alles zu tun, um die vereinbarte Waffenruhe zu stabilisieren.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
OÖ Juniors voran
8:5! Unglaubliches Torspektakel in zweiter Liga
Fußball National
Wundversorgung
Verletzungen richtig behandeln
Gesund & Fit
Drama auf Mallorca
Tod nach Treppensturz: Eltern bezweifeln Unfall
Niederösterreich
Leiser Abschied
Tiefe Trauer um Falcos Vater (91)
Niederösterreich
Eklat bei SPÖ-Fest
„Ibiza-Dosenschießen“: Anzeige wegen Verhetzung
Niederösterreich
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International

Newsletter