Mo, 20. August 2018

Mysteriöser Crash

21.10.2014 06:18

Total-Chef bei Flugzeugunfall in Moskau getötet

Der Chef des französischen Mineralölkonzerns Total, Christophe de Margerie, ist bei einem Flugzeugunfall in Moskau ums Leben gekommen. Der Privatjet des Topmanagers war am Montagabend auf dem Flughafen Wnukowo in dichtem Nebel mit einem Schneepflug kollidiert. Neben Margerie starben auch drei weitere Insassen des Flugzeugs. Der Fahrer des Schneepflugs wurde entgegen ersten Berichten nicht getötet, meldete die Nachrichtenagentur Tass.

Das Unternehmen zeigte sich in einer Erklärung in der Nacht auf Dienstag "zutiefst bewegt und traurig" angesichts des Unfalltodes seines Chefs. Der 63-Jährige hatte offenbar an einer Regierungskonferenz in der Nähe von Moskau teilgenommen, auf der es um ausländische Investitionen ging. Seine Maschine sollte nach Paris fliegen.

Margerie arbeitete seit 1974 für das Unternehmen, aus dem später Total wurde. Im Jahr 2007 wurde er Konzernchef, drei Jahre später übernahm er auch den Verwaltungsratsvorsitz der zweitgrößten französischen Firma nach dem Pharmariesen Sanofi. Die französische Zeitung "Le Monde" berichtete, dass der Mineralölkonzern noch in der Nacht eine Krisensitzung in der Unternehmenszentrale bei Paris einberufen habe.

Der Manager hatte trotz des Ukraine-Konflikts an den Investitionen seines Konzerns in Russland festgehalten. So will Total mit dem Jamal-Projekt im Nordwesten Sibiriens große Mengen Erdgas fördern. De Margerie hatte erklärt, Europa könne nicht ohne russisches Gas leben - und dafür gebe es auch keinen Grund. In einem Zeitungsinterview bezeichnete er die westlichen Sanktionen gegen Russland Anfang September als "Irrweg".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.