Sa, 18. August 2018

Der Zuffen-sausener

13.10.2014 15:00

Porsche 911 GTS: Aller guten Dinge sind zwölf

Porsche bleibt der Meister beim Auflegen immer neuer Derivate. Mit den GTS-Modellen steigt die Zahl der Varianten des 911 nun auf zwölf.

Für Saugmotor-Fans mit besonderem Anspruch an Leistung und Alltagstauglichkeit legt Porsche nun die Carrera-GTS-Variante des Sportwagens 911 auf. Mit 430 PS ist das neue Derivat 30 PS stärker als der Carrera S, legt dabei aber mehr Wert auf Komfort als der rennstreckenoptimierte GT3 mit 475 PS. Zur Wahl stehen ab November Coupé- und Cabrio-Karosserie, jeweils mit Heck- oder Allradantrieb. Die Preisliste startet bei 146.981 Euro.

Gegenüber dem 3,8-Liter-Boxer im Carrera S verbessert der aufgerüstete Sechszylinder Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit leicht. Für den Spurt auf Tempo 100 braucht etwa das Coupé in Verbindung mit dem optionalen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) nur noch 4,0 statt 4,3 Sekunden. Die höchste Endgeschwindigkeit erreicht jedoch die heckgetriebene Variante mit manuellem Siebengang-Getriebe, die bis zu 306 km/h schnell ist (Carrera S: maximal 304 km/h). Die Verbrauchswerte sollen sich durch die Leistungssteigerung nicht ändern, sparsamstes Modell ist das Coupé mit Heckantrieb und PDK, das 8,7 l/100 km benötigt.

Zu erkennen geben sich die GTS-Version unter anderem durch das von den Allrad-911ern bekannte verbreiterte Heck, 20-Zoll-Räder mit Zentralverschluss, eine geänderte Bugverkleidung und schwarz verchromte Endrohre. Innen finden sich, wie auch in den GTS-Modellen der anderen Baureihen, Leder-Alcantara-Sportsitze. Zur weiteren Ausstattung zählen Bi-Xenon-Scheinwerfer, aktive Dämpfer und eine Sportabgasanlage. Ebenfalls im Lieferumfang ist das ansonsten aufpreispflichtige Sport-Chrono-Paket mit Stoppuhr, Launch Control und dynamischen Motorlagern.

Preislich siedelt sich der GTS schon in der günstigsten Ausführung deutlich oberhalb des Carrera S an, den es ab 131.481 Euro gibt. Vom kompromisslos sportlichen GT3-Modell mit Hinterradantrieb trennen ihn aber trotzdem noch rund 30.000 Euro. Noch einmal deutlich teurer und leistungsstärker sind die aktuell vier Turbo-Varianten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.