Mi, 15. August 2018

Koalition mit Grünen

02.10.2014 16:58

Schweden: Sozialdemokrat Lövfen neuer Premier

Das schwedische Parlament hat am Donnerstag den sozialdemokratischen Parteiführer Stefan Löfven zum neuen Regierungschef gewählt. Der 57-Jährige ist damit Nachfolger des Konservativen Fredrik Reinfeldt. Dessen Partei hatte bei der Parlamentswahl im September eine Niederlage erlitten. Ihm stehe "harte Arbeit" bevor, sagte Löfven nach seiner Wahl.

Erstmals seit 2006 sind die Sozialdemokraten damit wieder an der Macht. "Wenn man sich umschaut in Europa, sieht man, dass es für Sozialdemokraten nicht so leicht ist, zu regieren und an die Macht zu kommen. Nun haben wir diese Möglichkeit und wollen etwas richtig Tolles daraus machen", sagte Löfven. Seine Partei bildet nun gemeinsam mit den Grünen eine Minderheitsregierung. Im Parlament werden Rot und Grün künftig Stimmen der bürgerlichen Parteienallianz für wichtige Gesetzesvorhaben brauchen.

Bereits bei seiner Wahl im Stockholmer Parlament war Löfven eine steife Brise entgegengeweht: Bei dem Votum enthielten sich mehr als 150 der 349 Abgeordneten der Stimme. 132 Mitglieder stimmten für den Sozialdemokraten, 49 votierten gegen ihn. Die rechtsnationalen Schwedendemokraten hatten schon im Vorfeld ihr Nein bei der Wahl angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.