18.07.2007 15:56 |

Außer Harry Potter

Was J. K. Rowling zu lesen empfiehlt

Es wird nicht viele Kinder geben, die keines der Harry-Potter-Bücher gelesen haben, die Kids fressen die Geschichten über den Zauberschüler geradezu. Autorin J. K. Rowling empfiehlt jungen Leseratten aber noch mehr als ihre eigenen Bücher.

Die königliche Literaturgesellschaft hat große britische Autoren nach ihren Empfehlungen für Kinder gefragt. Genau gesagt nach zehn Büchern, die jedes Kind gelesen haben sollte, bevor es die Schule verlässt.

Hier ist J. K. Rowlings Liste:

  • Daniel Defoe: Robinson Crusoe
  • Roald Dahl: Charlie und die Schokoladenfabrik
  • Charles Dickens: David Copperfield
  • J. D. Salinger: Der Fänger im Roggen (The Catcher in the Rye)
  • George Orwell: Die Farm der Tiere (Animal Farm)
  • Emily Brontë: Sturmhöhe (WutheringHeights)
  • William Shakespeare: Hamlet
  • Joseph Heller: Catch-22
  • Harper Lee: To Kill a Mockingbird
  • Beatrix Potter: The Tale of Two Bad Mice

Nick Hornby, den wir hier durch “High Fidelity” oder “Der Tag der toten Ente” kennen, wollte keine Liste aufstellen. „Ich habe an einer Gesamtschule unterrichtet und weiß aus Erfahrung, dass Kinder oft nicht in der Lage sind, die Bücher zu lesen, von denen ich möchte, dass sie sie lesen. Wenn ich eine Liste von Büchern aufstellen würde, die alle lesen könnten, wäre es keine Liste, zu der ich stehen könnte.“ 

Weitere Bücher, die andere Autoren empfehlen, sind etwa:

  • Erich Kästner: Emil und die Detektive
  • J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe sowie Der kleine Hobbit
  • Sir Arthur Conan Doyle: irgendeine Sherlock-Holmes-Geschichte
  • Lewis Carroll: Alice im Wunderland

In einem sind sich die meisten Schriftsteller und Lehrer einig: Es ist weniger wichtig, was Kinder lesen, sondern dass sie überhaupt lesen!

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol