So, 19. August 2018

Realistischer kicken

29.09.2014 12:31

"Fifa 15" bringt Stadionatmosphäre ins Wohnzimmer

"And it's Arsenal – Arsenal FC! We're by far the greatest team the world has ever seen!", hallt es durch das Emirates Stadium und sorgt damit beim Zuschauer für Gänsehaut. Es ist jedoch kein Flugticket mehr notwendig, um in London dabei zu sein, denn mit Electronic Arts' Fußballsimulation "Fifa 15" kommt die Stadionatmosphäre direkt ins heimische Wohnzimmer.

Doch zuvor geht es in die Niederungen der heimischen Bundesliga. Auf den ersten Blick scheint sich da im Vergleich zu "Fifa 14" nicht viel geändert zu haben. Die Grafik wirkt dafür schlichtweg zu ähnlich. Doch kaum geht es ans Eingemachte, werden die Unterschiede und die Liebe zum Detail sofort deutlich. Ein Mehr an Zwischeneinblendungen fängt die Stimmung am Platz hautnah ein. Da muntern Spieler andere auf, ärgern sich über ihre Kollegen, sinken enttäuscht zu Boden oder jubeln ausgelassen.

Dem nicht genug, rutschen sie bei Regen schon mal aus. Der Schiedsrichter wiederum unterbricht bei einem verletzten Spieler die Partie, um danach mit einem Schiedsrichterball fortzufahren. Und auch dem Rasen sieht man die Abnutzung während eines Spiels nun an.

Die Zuschauer - in dunklen, grauen Urzeiten noch eine 2D-Pixelmasse - glänzen neuerdings in zeitgemäßem grafischen Gewand und lassen ihren Emotionen freien Lauf. Das reicht von Pfiffen für den Gegner bis zu Anfeuerungen und Jubelchorälen.

Stadionatmosphäre im Wohnzimmer
Zurück zum Hochglanzprodukt Premiere League: Noch nie wurde bisher die Atmosphäre in Stadien besser eingefangen! Die originalen Fangesänge umschmeicheln das Ohr und die Grafik, sowohl jene der Stadien als auch der Spieler, erfreut ob ihrer Detailliertheit das Auge. Am Rasen spielt sich die Premier League aber natürlich wie jede andere Liga auch.

Dafür haben sich dort andere Dinge geändert. Zum einen sind die Torhüter nun zum Beispiel nicht mehr so leicht zu überwinden. Dies gilt insbesondere bei Weitschüssen. Zum anderen wurden die irrwitzigen Vorteile bei Kopfbällen, die fast immer zu Toren führten, ausgebessert. Folglich ist das Flankenspiel nicht mehr ganz so erfolgversprechend.

Mehr spielerischer Realismus
Dem nicht genug, funktioniert eine vor allem bei "Ultimate Team Online"-Spielen genutzte Taktik nicht mehr im gleichen Ausmaß. Wurden bislang zumeist einfach schnelle Offensivspieler genommen, um in guter alter "Kick and Rush"-Manier die Bälle von hinten hoch nach vorne zu dreschen, besitzen die Verteidiger nun ein wesentlich besseres Stellungsspiel, sodass es nicht mehr so oft zu 1:1-Situationen zwischen Stürmer und Torhüter kommt.

Die ersten Partien deuten darauf hin, dass ein gepflegtes Kurzpassspiel vermutlich zumindest eine gleichwertig gute Wahl der Spielausrichtung ist. Wobei die Fähigkeiten der eigenen Spieler noch einen Tick besser gekannt werden müssen. Da der Ball etwa nicht mehr wie von einer unsichtbaren Schnur gezogen dahinrollt, sondern sich realistischer verhält, bekommen die technischen Fähigkeiten der Kicker mehr Gewicht. Ein Messi, Alaba oder Ronaldo nimmt sich die Bälle ohne viel Federlesens im vollen Lauf mit, während so manch anderer erst mit dem Erlangen der Ballkontrolle beschäftigt ist und damit schon Probleme mit dem nächsten Abwehrspieler bekommt.

Bei den Kommentatoren gilt weiterhin, dass die englische Sprachausgabe der deutschen überlegen ist. Im Zweifelsfall kann der Kommentator aber auch abgedreht und die Stimmung, vor allem in den englischen Stadien, unkommentiert genossen werden.

Die Spielmodi beinhalten die üblichen Verdächtigen, wobei der weltweit beliebte "Ultimate Team Modus" wohl die meisten Fans auf sich vereinen wird können. Hierbei wurden vor allem Detailverbesserungen wie die Möglichkeit, Spieler leihen zu können, vorgenommen.

Fazit: Der Werbeslogan "Feel the game" könnte treffender nicht sein – mit "Fifa 15" kommt Stadionatmosphäre ins Wohnzimmer. Spielerisch wirkt der Titel wesentlich näher an der Realität und schlägt damit alle seine Vorgänger teils um Längen. Dies wird all jenen, deren Taktiken nun nicht mehr funktionieren, naturgemäß weniger gefallen, tut dem Spiel insgesamt aber sehr gut. Seinen Vorschusslorbeeren wird die Fußballsimulation jedenfalls gerecht: Im Moment gibt es kein besseres Fußball-Gesamtpaket.

Plattform: PS4 (getestet), Xbox One, PS3, Xbox 360, PC, Wii
Publisher: EA Sports
krone.at-Wertung: 9/10

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.