31.01.2006 20:11 |

Dramatische Szenen

Mutter und Tochter beim Eislaufen eingebrochen

Ihren Leichtsinn hätten eine Mutter und ihre Tochter in Wien-Donaustadt fast mit dem Leben bezahlt! Die Eisläufer wollten unter einer Brücke beim bekannten Gänsehäufl-Bad durchfahren und brachen prompt ins bitterkalte Wasser ein. "Wir haben nur mit knapper Not überlebt", so Heidi und Julia Goldfarb.

Die sportliche Physiotherapeutin und ihre acht Jahre alte Tochter, eine begeisterte Eistänzerin, hatten das strahlend schöne Wetter zum gemeinsamen Eislaufen an der Alten Donau genutzt. "Wir wollten eine große Runde über die gesamte Fläche machen", so die Mutter.

Doch plötzlich, als das Duo unter der Gänsehäufl-Brücke durchkam, brach das dünne Eis: "Uns blieb die Luft weg und die schwere Kleidung zog uns augenblicklich in die Tiefe", schildert Heidi Goldfarb die schrecklichen Minuten im eisigen, mehrere Meter tiefen Wasser. Obwohl selbst in Lebensgefahr, galt ihr einziger Gedanke nur ihrem Kind.

Mit letzter Kraft ans Ufer
"Als ich sah, dass meine Julia sich wieder auf die sichere Eisdecke gekämpft hatte, kletterte ich selbst mit letzter Kraft ans Ufer", so die ehemalige Spitzenruderin.

Keine half
Obwohl viele Zeugen das Eisdrama verfolgten, kam keiner auf den Gedanken, den beiden zu helfen. Unter Brücken ist übrigens das Eislaufen besonders gefährlich.

Von Florian Hitz, Kronen Zeitung
Bild © Andi Schiel

Freitag, 05. März 2021
Wetter Symbol