31.01.2006 19:11 |

Nach drei Jahren

"Saliera" ist wieder ausgestellt

Drei Jahre nach dem spektakulären Diebstahl des berühmtesten Salzfasses der Welt ist die „Saliera“ ab sofort wieder im Kunsthistorischen Museum zu sehen. Lange wird sie dort nicht bleiben, doch diesmal ist die Entfernung geplant: Bis 19. Februar bleibt sie ausgestellt.

Im Saal XIX des Kunsthistorischen Museums präsentiert sich seit Dienstagvormittag 10.00 Uhr Benvenuto Cellinis Kunstwerk erstmals nach ihrem Diebstahl wieder der Öffentlichkeit. Zwar scharten sich zahlreiche Fotografen um das Salzfass, der erwartete Besucheransturm auf die "Saliera" blieb aber fast gänzlich aus. Obwohl kaum jemand erwartet hat, diesen Anblick jemals erhaschen zu können.

Bis 19. Februar ist das am 11. Mai 2003 gestohlene und kürzlich wiedergefundene Objekt mit einem Schätzwert von 50 Millionen Euro noch im Kunsthistorischen Museum zu bestaunen. Danach folgt eine dreiwöchige Restaurierungsphase. Ab 14. März kehrt das goldene Salzfass dann im Rahmen der Ausstellung "Europa ohne Grenzen" wieder in den Prunkbau an der Ringstraße zurück.  

Kaum beschädigt
Die "Saliera" wurde bei dem Diebstahl durch Glassplitter leicht beschädigt. Schürfspuren an den beiden Figuren Neptun und Tellus sind mit dem freien Auge zu erkennen.

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol