23.01.2006 14:56 |

Fast vier Jahre Haft

Krankenschwester riss Patienten Fingernägel aus

Eine ehemalige japanische Krankenschwester hat aus Stress völlig wehrlosen Patientinnen brutal die Fuß- und Fingernägel ausgerissen. Das Bezirksgericht in Kyoto verurteilte die 32-jährige frühere Hilfskrankenschwester dafür am Montag zu drei Jahren und acht Monaten Gefängnis.

Die damalige Mitarbeiterin des Jujo-Krankenhauses in Kyoto habe 2004 zwischen September und Oktober sechs Patientinnen im Alter zwischen 31 und 83 Jahren, die unter anderem wegen Schlaganfalls sich weder bewegen noch sprechen konnten, mit bloßen Händen insgesamt 49 Fuß- und Fingernägel herausgerissen, hieß es.

Wenngleich sie unter Stress in Folge einer hohen Arbeitsbelastung gestanden habe, sei sie dennoch in der Lage gewesen, voll verantwortlich für ihr Handeln zu sein, befand das Gericht. Die Verurteilte habe dafür gesorgt, dass niemand Zeuge ihres brutalen Handels wird und so getan, als habe sie als erste die Verbrechen aufgedeckt. Die Staatsanwaltschaft hatte sechs Jahre Haft gefordert.

Symbolbild