Mi, 20. Juni 2018

Abhörskandal

04.07.2014 14:24

18 Monate Haft für David Camerons Ex-Pressechef

Im Prozess um die Abhörpraktiken des eingestellten britischen Boulevardblatts "News of the World" ist der frühere Chefredakteur Andy Coulson zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt worden. Coulson sei "der Hauptverantwortliche für den Skandal", begründete das Zentrale Strafgerichtshof Old Bailey am Freitag in London das Strafmaß. Coulson war ein enger Vertrauter und Pressesprecher von David Cameron.

Coulson habe von den illegalen Abhöraktionen gewusst und sie sogar gefördert, anstatt sie zu unterbinden, so das Gericht. Da der 46-Jährige aber kein Gewaltverbrechen beging, könnte er laut der britischen Zeitung "Guardian" in weniger als neun Monaten wieder frei sein. Drei weitere ranghohe Journalisten der Zeitung wurden am Freitag ebenfalls zu Haft- beziehungsweise Bewährungsstrafen verurteilt.

Coulsons ebenfalls angeklagte Vorgängerin auf dem Chefredakteursposten, Rebekah Brooks, wurde in dem Prozess von den Richtern vergangene Woche von allen Vorwürfen freigesprochen. Auch sie gilt als enge Bekannte von Cameron.

Boulevardblatt 2011 eingestellt
Der Abhörskandal hatte in Großbritannien hohe Wellen geschlagen, im Sommer 2011 sah sich der australische Medienmogul Rupert Murdoch gezwungen, das Boulevardblatt deswegen einzustellen. Coulson, von 2003 bis 2007 bei "News of the World", musste als Kommunikationschef Camerons zurücktreten, den Posten hatte er nach seiner Chefredakteurszeit angetreten. Die Nähe zur Regierung gab der Affäre besondere politische Brisanz. Cameron entschuldigte sich inzwischen öffentlich dafür, Coulson eingestellt zu haben.

Die "News of the World" hatte mehr als 600 Mobiltelefone teils sehr prominenter Opfer angezapft und abgehört. Unter ihnen waren neben Politikern auch Mitglieder des britischen Hofs. Für Empörung sorgte vor allem, dass auch Angehörige von im Krieg im Irak und Afghanistan getöteter Soldaten sowie von Verbrechensopfern abgehört wurden. Unter letzteren war auch eine vermisste britische Schülerin, die im Jahr 2002 schließlich ermordet aufgefunden wurde.

Coulson hatte im April zugegeben, die Bestechung eines Polizisten gebilligt zu haben. Der Vorfall liegt elf Jahre zurück: Damals bat der damalige Palastreporter Clive Goodman um Zustimmung, einem Polizisten ein Telefonbuch der Königsfamilie für 1.000 Pfund (umgerechnet etwa 1.250 Euro) abkaufen zu dürfen. Trotz der Warnung, dies könne die Betroffenen auf die Anklagebank bringen, gab Coulson nach eigenen Angaben grünes Licht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.