24.02.2014 09:47 |

Bei Google Earth

Berliner Firma wirft Google Patentverletzung vor

Eine Berliner Firma wirft Google eine Patentverletzung beim Online-Atlas Google Earth vor und zieht deswegen in den USA vor Gericht. Streitpunkt ist ein Verfahren zur Darstellung räumlicher Daten. Das Unternehmen ART+COM fordert in der Klage unter anderem Schadenersatz in nicht genannter Höhe.

Das Patent von ART+COM reicht bis ins Jahr 1996 zurück. Die Firma erklärt in der Klage, auf dieser Basis sei damals der Dienst Terravision mit Satellitenbildern, Luftaufnahmen und Architektur-Daten entwickelt worden. Zwei ranghohe Google-Manager, die später für Google Earth und den Kartendienst Maps zuständig waren, hätten zu diesem Zeitpunkt beim Computerkonzern Silicon Graphics gearbeitet, der bei Terravision mit im Boot gewesen sei.

Terravision bot der Klage zufolge bereits die Möglichkeit, nahtlos von Übersichts-Bildern hin zu detaillierten Darstellungen von Objekten und Gebäuden zu navigieren. Es sei das erste System für eine Navigation durch eine große Menge räumlicher Daten gewesen. Google kommentierte die Vorwürfe am Wochenende unter Hinweis auf das laufende Verfahren nicht.

Die Klage spiegelt die komplexe Geschichte von Google Earth wider. Der Dienst, der 2005 unter Google-Flagge startete, geht auf Entwicklungen der Firma Keyhole zurück, die von Google ein Jahr zuvor übernommen wurde. Keyhole wiederum hatte den Vorläufer-Dienst Earth Viewer 2001 eingeführt.

Google selbst habe sich auf die Vorreiterrolle von Terravision berufen, als es um die Abwehr einer 2004 eingereichten Patentklage gegen Keyhole gegangen sei, heißt es in der Klage. Mit dem Technik-Chef von Google Earth, Michael Jones, habe ART+COM 2006 über einen Kauf des Patents oder gleich der ganzen Firma gesprochen. Allerdings hätten die Google-Juristen das Patent als nicht entscheidend eingestuft und der vom Internetkonzern gebotene Preis sei der Berliner Firma zu niedrig gewesen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 13. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.