31.07.2013 14:25 |

Krimi-Komödie

Bayrischer Provinz-Cop hat den "Dampfnudelblues"

In diesem Sommer wird zum "Dampfnudelblues" getanzt: Drehbuchautor Christian Zübert und Regisseur Ed Herzog haben den zweiten Roman der beliebten Franz-Eberhofer-Reihe, mit der die bayrische Autorin Rita Falk große Erfolge erzielt hat, für das Kino adaptiert und dafür mehrere bekannte Film- und Seriengesichter aus Deutschland und Österreich vor der Kamera versammelt. Kinostart: 1. August.

"Stirb du Sau" prangt in roten Lettern von der Hauswand des Schuldirektors Höpfl ("Kaiser" Robert Palfrader) - und kurz darauf liegt er vom Zug überrollt auf den Bahngleisen. Franz Eberhofer ("Tatort"-Ermittler Sebastian Bezzel), Provinzpolizist im niederbayrischen Niederkaltenkirchen, wittert ein Verbrechen, während die Kripo von Selbstmord ausgeht.

Unterstützung findet der Provinz-Cop bei seinem früheren Kollegen und Freund aus München: Rudi Birkenberger (Simon Schwarz). Früher waren beide ein eingespieltes Ermittlerteam in München, heute fristet Rudi sein Dasein als Kaufhausdetektiv, nachdem er auf einen Kinderschänder geschossen hatte und damals gemeinsam mit Franz vom Dienst bei der Kripo suspendiert worden war. Von polizeilichen Ermittlungen kann Rudi nur noch träumen, bis Franz mit dem Höpfl-Fall ankommt und beide sich wieder wie in alten Zeiten fühlen.

Denn die spannende Kripo-Vergangenheit ist auch für Franz eine offene Wunde, sind seine Herausforderungen in Niederkaltenkirchen doch lediglich Nachbarschaftsstreitereien und Alkofahrten der lokalen Fußballamateure.

Mit dem Tod von Höpfl ist es mit der Beschaulichkeit in der niederbayrischen Pampa jedenfalls dahin. Dass der Rektor einer der meistgehassten Menschen in Niederkaltenkirchen war, ist schnell ermittelt. Nicht nur Höpfls Schwester (Nina Proll) mied den Kontakt zu ihm gänzlich, auch die gesamte Schülerschaft war Höpfl feindlich gesinnt. Die Liste der Verdächtigen ist sehr lang und der Fall wird immer verzwickter, als eine zweite Leiche auftaucht...

Mörderjagd mit Weißbier und Obatztem
Eine Mischung aus "Bulle von Tölz" und "Brenner"-Krimi: "Dampfnudelblues" hat alle Zutaten für einen unterhaltsamen und nie langweiligen Kinoabend - auch für diejenigen, die nichts mit Oktoberfest und Lederhose anfangen können. Hier gibt's keinen "CSI"-Schnickschnack und kein "Criminal Minds"-Profiling, in Niederbayern werden Mörder mit Gemütlichkeit und einer fetten Prise Humor dingfest gemacht - man nimmt sich neben der Jagd auf die Fieslinge halt genug Zeit für ein kühles Weißbier und einen Obatzten. Jo mei, schau ma moi...

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. März 2021
Wetter Symbol