Sa, 21. Juli 2018

Drama am Berg

18.12.2012 18:18

Russe stirbt bei Lawinenabgang am Tiroler Arlberg

Bei einer Skitour im freien Gelände im Gebiet des Schöngrabens auf Tiroler Seite des Arlberg hat ein 48-jähriger Russe am Dienstag sein Leben verloren. Der Urlauber geriet im Nebel in ein vermutlich selbst ausgelöstes Schneebrett. Alarmierte Retter bargen den Verunglückten aus 1,7 Metern Tiefe. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Die aus mehreren russischen Touristen stammende Gruppe war vom Kapall in östliche Richtung abgefahren. Der 48-Jährige hatte dabei wegen schlechter Sicht seine Kameraden verloren, teilte die Polizei mit.

Nachdem der Mann im Tal nach längerer Zeit nicht eingetroffen war, verständigten die übrigen Gruppenmitglieder die Rettungskräfte. Bei einem Suchflug wurde der Lawinenabgang entdeckt und am Kegel die Signale des Verschüttetengerätes geortet. Zwei Bergretter konnten den Mann dann allerdings nur noch tot aus den Schneemassen ausgraben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.